Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU)

VKU zu den geplanten Maßnahmen zur Reduzierung von Plastiktüten
EU-Vorgaben sind wichtiger Baustein zur Abfallvermeidung

Anzahl der Plastiktüten, die ein Verbraucher pro Jahr benutzt. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/pm/6556 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU)/VKU"

Berlin (ots) - Morgen wird das Parlament der Europäischen Union (EU) über die Maßnahmen zur Reduzierung von Plastiktüten entscheiden. Der Rat und der Umweltausschuss der EU haben dem Ergebnis bereits zugestimmt. Sollte das EU-Parlament dem Maßnahmenkatalog ebenfalls zustimmen, was als sehr wahrscheinlich gilt, werden die EU-Mitgliedsstaaten in Zukunft Maßnahmen ergreifen müssen, um den Verbrauch von Plastiktüten zu beschränken. Dem Willen der EU nach müssten die Mitgliedstaaten dann bis Ende 2019 den jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch auf 90 Tüten sowie bis Ende 2025 auf 40 Tüten beschränken. Welche Instrumente die Mitgliedstaaten nutzen, um diese Ziele zu erreichen, bleibt ihnen überlassen. Denkbar ist, dass für die Abgabe von Plastiktüten Gebühren erhoben werden. Aber auch andere Instrumente wie Kampagnen zur Sensibilisierung sind möglich.

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) begrüßt die geplanten Vorgaben zur Reduzierung von Plastiktüten. VKU-Hauptgeschäftsführer Hans-Joachim Reck: "Die Vermeidung von Plastiktüten ist ein wichtiger Baustein der Abfallvermeidung. Damit können Ressourcen und Energie gespart werden." Aber auch die teilweise mangelhafte Entsorgung könne so eingegrenzt werden: "Je weniger Plastiktüten im Umlauf sind, umso weniger landen in der Natur, in Flüssen, Seen und Meeren, wo Plastik massive Probleme verursacht." Neben der Reduzierung des Verbrauchs von Plastiktüten fordert der VKU die EU auf, weitere Initiativen zur Abfallvermeidung anzustoßen. "Im Bereich des Ökodesigns von Produkten und Verpackungen liegen noch große ungenutzte Potenziale. Ohne gesetzliche Vorgaben, die die Industrie zum sparsameren und nachhaltigeren Umgang mit Ressourcen verpflichten, werden diese jedoch nicht ausgeschöpft", so Reck.

Kommunale Unternehmen in Deutschland engagieren sich zum Beispiel im Rahmen der Abfallberatung bereits seit Jahrzehnten für einen bewussteren Umgang mit Ressourcen sowie für Stadtsauberkeit. Seit vergangenem Jahr koordiniert der VKU zudem im Auftrag des Bundesumweltministeriums und mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt zwei europaweite Kampagnen, die Europäische Woche zur Abfallvermeidung, die jährlich im November stattfindet, sowie "Let's Clean Up Europe" zum Anti-Littering und zur Stadtsauberkeit. Zwischen dem 8. und 10. Mai 2015 soll im Rahmen von "Let's Clean Up Europe" mit verschiedenen Aktionen ein Zeichen gegen Littering sowie gegen die Vermüllung von Städten und Landschaften gesetzt werden. Weitere Informationen finden Sie unter:

   - http://www.wochederabfallvermeidung.de/ 
   - www.facebook.com/abfallvermeidung 

Hintergrund:

Laut EU-Kommission liegt der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch von Plastiktüten in den Mitgliedsstaaten bei 198 Tüten. Das entspricht EU-weit etwa 100 Milliarden Tüten, von denen etwa 8 Milliarden Tüten nicht ordentlich entsorgt werden. In Deutschland liegt der jährliche Durchschnittsverbrauch mit 71 Tüten pro Kopf und Jahr deutlich unter dem EU-Durchschnitt.

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) vertritt über 1.400 kommunalwirtschaftliche Unternehmen in den Bereichen Energie, Wasser/Abwasser und Abfallwirtschaft. Mit über 245.000 Beschäftigten wurden 2012 Umsatzerlöse von mehr als 110 Milliarden Euro erwirtschaftet und mehr als 8,6 Milliarden Euro investiert. Die VKU-Mitgliedsunternehmen haben im Endkundensegment einen Marktanteil von 46 Prozent in der Strom-, 59 Prozent in der Erdgas-, 80 Prozent in der Trinkwasser-, 65 Prozent in der Wärmeversorgung und 26 Prozent in der Abwasserentsorgung. Sie entsorgen zudem jeden Tag 31.500 Tonnen Abfall und tragen entscheidend dazu bei, dass Deutschland mit 65 Prozent die höchste Recyclingquote unter den Mitgliedstaaten der Europäischen Union erreicht.

Pressekontakt:

Geschäftsführer Kommunikation: Carsten Wagner
Fon: +49 30 58580-220
Mobil: +49 170 8580-220
Fax: +49 30 58580-107
carsten.wagner@vku.de

Pressesprecher: Stefan Luig
Fon: +49 30 58580-226
Mobil: +49 170 8580-226
Fax: +49 30 58580-107
luig@vku.de

Stv. Pressesprecherin: Beatrice Strübing
Fon: +49 30 58580-225
Mobil: +49 170 8580-225
Fax: +49 30 58580-107
struebing@vku.de

Stv. Pressesprecherin: Elisabeth Mader
Fon: +49 30 58580-227
Mobil: +49 170 8580-227
Fax: +49 30 58580-107
mader@vku.de

Verband kommunaler Unternehmen e.V.
Invalidenstraße 91
10115 Berlin
www.vku.de

Original-Content von: Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU)

Das könnte Sie auch interessieren: