Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Sylt-Shuttle nimmt keine Wohnmobile mehr mit

Bielefeld (ots) - Große Aufregung in der Szene der Wohnmobilfahrer: Die Deutsche Bahn hat bekanntgegeben, dass bis auf Weiteres keine Wohnmobile mehr auf dem Sylt-Shuttle mitgenommen werden. Dies berichtet die in Bielefeld erscheinende Neue Westfälische (Montagausgabe). Der im 30-Minuten-Takt verkehrende Pendelzug zwischen Niebüll und Westerland ist bei den Wohnmobilisten wegen der kurzen Fahrzeit sehr beliebt. Von der Beförderung ausgeschlossen sind Wohnmobile mit einem sogenannten Panoramadach, die aufgrund ihrer Abmessungen auf einstöckige Waggons des Shuttle-Zuges geladen werden müssen, berichtet das Blatt. In der letzten Zeit hatten sich drei Panoramadächer während der Überfahrt über den Hindenburgdamm gelöst und waren abgefallen. Erhebliche Sachschäden waren die Folge. Die Deutsche Bahn hat einen Sachverständigen mit der Untersuchung beauftragt und wartet jetzt auf dessen Stellungnahme. Kleinere Wohnmobile, auch mit Dachluken, werden vom Sylt-Shuttle weiterhin befördert. Fahrzeuge bis 6 Meter Länge und 2,70 Meter Höhe sowie bis zu drei Tonnen Gesamtgewicht werden nach wie vor mitgenommen, weil sie auf Doppelstockwaggons transportiert werden können. Auch Wohnwagen sind nicht von der Einschränkung betroffen. Wohnmobilisten mit großen Fahrzeugen haben zurzeit nur die Möglichkeit, die Sylt-Fähre zu nutzen oder über Dänemark die beliebte Nordsee-Insel anzusteuern. Bereits gelöste Fahrkarten für den Sylt-Shuttle werden im Terminal Westerland gegen Ersatzkarten für die Sylt-Fähre umgetauscht.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: