Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Kommissar Stark verabschiedet sich mit dem "Tatort: Vielleicht" aus der ARD-Krimireihe - Einladung zur Preview am 30. Oktober 2014 in Berlin

Berlin (ots) - Die Filmgeschichte:

Eine norwegische Studentin meldet sich im Morddezernat bei Kommissar Felix Stark, um eine seltsame Aussage zu machen. Trude Bruun Thorvaldsen (Lise Risom Olsen) hat intensiv von einem Mord geträumt: Ein Mann in einer Latzhose ermordet eine junge Frau. Stark, der mittlerweile ein neues junges Team leitet, nimmt ihre Aussage zu den Akten. Zwei Wochen später wird die Architekturstudentin Lisa Steiger (Tinka Fürst) ermordet aufgefunden. Sie hatte sich von ihrem Freund Florian (Florian Bartholomäi) getrennt. Als Stark davon hört, erinnert er sich an die Worte der jungen Norwegerin und lädt Trude aufs Präsidium vor. Vielleicht liefern ihre Schilderungen ja doch einen Anhaltspunkt ... Vielleicht ... In weiteren Rollen: Fabian Busch, Birge Schade, Anjorka Strechel, Naomi Krauss, Laura Tonke, Dimitrij Schaad, Christian Sengewald u. v. a. Klaus Krämer schrieb das Drehbuch und führte Regie. Eine Produktion der Film 77 GmbH (Mirko Schulze) im Auftrag von Rundfunk Berlin-Brandenburg und ARD Degeto für Das Erste. Sendetermin: Sonntag, 16. November 2014, 20.15 Uhr im Ersten.

Der Kartenverkauf für die Veranstaltung hat begonnen.

Kolleginnen und Kollegen der Presse bitten wir um Voranmeldung spätestens bis zum Mittwoch, 29. Oktober 2014.

Pressekontakt am Abend der Preview: Mark Stuntz mark.stuntz@rbb-online.de | Tel 030 / 97 99 3 - 12 122

Voranmeldung und weitere Informationen im Presseportal unter: http://presseservice.rbb-online.de/pressetermine/index.phtml

Pressekontakt:

rbb Presseteam
Tel 030 / 97 99 3 - 12 100
rbb-presseteam@rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: