Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kraft: Bundesregierung arbeitet beim Flüchtlingsproblem zu langsam NRW fordert Kostenübernahme durch die Budnesregierung ab dem 4. Monat.

Bielefeld (ots) - NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft unterstützt die Forderungen aus CDU-regierten Ländern, dass der Bund mehr von den anfallenden Flüchtlingskosten übernehmen muss. "Ein großes Problem ist, dass die Bundesbehörde bei der Bearbeitung der Asylverfahren zu lange braucht", sagte Kraft der in Bielefeld erscheinenden "Neuen Westfälischen" (Montagausgabe). Die mittlere Bearbeitungsdauer der Verfahren liege zur Zeit bei 7,5 Monaten. "Ziel muss sein, das auf drei Monate zu senken. Deshalb macht der Vorschlag Sinn, dass der Bund sämtliche Flüchtlingskosten übernimmt, wenn das Verfahren länger als drei Monate dauert", so Kraft. Eine ähnliche Forderung hatten die CDU-regierten Bundesländer gestellt.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de
Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: