Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Koalition ringt um Entscheidungen Vertrauen gefragt Alexandra jacobson, Berlin

Bielefeld (ots) - Wieder einmal haben sich die drei Parteichefs zum klärenden Gespräch alleine getroffen. Sensible Entscheidungen waren gefordert. Es ging um die Feinjustierung von Themen, die vor allem das Herz der Sozialdemokraten bewegen: die Rente mit 63, die Ausgestaltung des Mindestlohns. Es muss sich zeigen, wie eng das Vertrauensverhältnis zwischen den drei Vorsitzenden von CDU, SPD und CSU tatsächlich ist. Dass die drei größere Runden meiden, untermauert, dass noch viele Fragen offen sind. Wichtige Dinge lassen sich derzeit nur ganz oben klären. Bliebe diese Entfremdung auf der Ebene der Fachpolitiker bestehen, könnte sie eines Tages zum Problem werden. Aber diese Koalition hat sich auch besonders viel vorgenommen. Die Einführung eines Mindestlohns zum Beispiel ist keine Kleinigkeit und wird den deutschen Arbeitsmarkt dauerhaft verändern. Da ist Präzision gefragt. Zudem stehen die Spitzenpolitiker unter Druck, weil sich mit der Krimkrise die internationalen Ereignisse wieder in den Vordergrund schieben. Dass die Große Koalition jenseits der kniffligen innenpolitischen Probleme gut funktioniert, hat die Auseinandersetzung um die Ukraine allerdings auch bewiesen. Die CDU-Kanzlerin und der SPD-Außenminister arbeiten bisher optimal zusammen. Gerade in Krisenzeiten zeigen große Koalitionen ihre Stärke.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: