Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar: Neue Verzögerung beim Hauptstadtflughafen Berlins Berge WOLFGANG MULKE, BERLIN

Bielefeld (ots) - Aus der Ferne ernten die Berliner und Brandenburger nur noch fassungsloses Kopfschütteln. Jeder Bananenrepublik gelingt der Bau eines Flughafens, nur der deutschen Hauptstadt nicht. Es gibt immer mehr Zweifel, ob der Sanierer des Pannenprojekts die richtige Wahl war. Hartmut Mehdorn kann die Ärmel hochkrempeln, das hat er bei der Bahn und der Fluggesellschaft Air Berlin bewiesen. Sichtbare Erfolge bei der Beseitigung der Hindernisse für den neuen Airport stehen dagegen nach fast einem Jahr Arbeit noch aus. Mehdorn hat praktisch die alleinige Hoheit über das Bauprojekt. Doch den großen Ankündigungen, etwa einem Probebetrieb, folgen keine Taten. Schon wieder droht eine Verschiebung des ersten Starts nach hinten, ins Jahr 2016. Dann läuft Mehdorns Vertrag auch aus. Und die Verantwortung für die vielen Missstände müssen letztlich die übernehmen, die vor der Zeit Mehdorns so viel falsch machten. Die ducken sich aber gerne weg, wie Berlins Regierungschef Klaus Wowereit. Der aktuelle Flughafenleiter muss sich seine großspurigen Pläne vorwerfen lassen, die schnell wieder in sich zusammenfallen. Das ist die typische Berliner Art. Wie sagte doch ein früherer Bürgermeister: Wenn die Stadt Berge hätte, wären sie höher als die Alpen. Hat sie aber nicht.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: