Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar: Machtwechsel in der Ukraine Freiheit kostet Hannes Koch, berlin

Bielefeld (ots) - Alles hat seinen Preis. Diese Alltagsweisheit bewahrheitet sich jetzt bezüglich der Ukraine. Das alte Regime bricht zusammen, die Opposition übernimmt die Macht. Nun muss sich Europa für den Neuaufbau finanziell engagieren. Die Europäische Union hat sich in den letzten Wochen auf die Seite der regimekritischen Bürgerbewegung gestellt. Das sichtbarste Zeichen dieser Parteinahme war die Reise unter anderem von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier nach Kiew. Diese Intervention trug dazu bei, dass sich die Regierung Janukowitsch auflöste. Jetzt aber wird der Blick frei auf die Wirtschafts- und Finanzkrise der Ukraine. Der Staatsbankrott scheint nicht allzu fern. Würde die aktuelle, politisch labile Situation in den ökonomischen Zusammenbruch führen, geriete das Land möglicherweise außer Kontrolle. Das jedoch kann nicht im Interesse Europas liegen. Freiheit kostet - nicht nur für die, die sie erkämpfen, sondern auch für die, die die Kämpfer unterstützen.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: