Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar: 4. OWL-Integrationskongress Konkrete Ziele setzen MATTHIAS BUNGEROTH

Bielefeld (ots) - Für diesen Satz gab es den meisten Beifall: "Intelligenz hat keinen Pass", sagte Ulrich Kober von der Bertelsmann-Stiftung auf dem 4. OWL-Integrationskongress in Bielefeld. Die hervorragend besuchte Veranstaltung machte deutlich, dass in der Region der gesamtgesellschaftliche Wille vorhanden ist, den Integrationsprozess erfolgreich zu gestalten. Doch der Dialog muss in konkrete Ziele münden, damit die regionale Initiative nicht in gutgemeinten Reden steckenbleibt. Noch macht nur jeder dritte Migrant das Abitur. Dieser Wert muss besser werden. Rund 20 Prozent der Migranten in NRW waren im Juli arbeitslos. Verglichen mit der Arbeitslosenquote von 7,6 Prozent in ganz Nordrhein-Westfalen ein verheerender Wert. Derzeit haben etwa 25 der 70 OWL-Kommunen einen Integrationsbeauftragten. Auch das ist noch zu wenig. Wir dürfen nicht zulassen, dass große Teile der Bevölkerung von der gesellschaftlichen Teilhabe ausgeschlossen werden. Fast die Hälfte der Kinder und Jugendlichen in der Region hat mittlerweile einen Migrationshintergrund. Integration ist deshalb eine Aufgabe, die uns alle angeht.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: