Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar: Nur wenig Interesse an G-9-Abitur Der erste Flop PETER JANSEN, DÜSSELDORF

Bielefeld (ots) - Das Angebot der rot-grünen Regierung an die Gymnasien, zur neunjährigen Schulzeit bis zum Abitur zurückzukehren, war gut gemeint, aber schlecht gemacht. Gut gemeint, weil sich viele Lehrer, Eltern und Schüler über die überhastete Verkürzung auf acht Jahre geärgert hatten. Schlecht gemacht, weil kaum eine Schule Lust verspürt, nach den gerade bewältigen Umstellungsschwierigkeiten erneut alles umzukrempeln und sich in ein neues Abenteuer zu stürzen. Den ersten Flop hat sich die Minderheitsregierung selbst zuzuschreiben. Die Meldefrist war viel zu kurz bemessen, eine so weitreichende Entscheidung muss mit allen Beteiligten abgestimmt werden und lässt sich nicht übers Knie brechen. Auch der Elternwille konnte bei diesem Angebot nur unzureichend berücksichtigt werden. Denn die Eltern, deren Kinder jetzt die Grundschulklassen besuchen und die von einer erneuten Änderung betroffen wären, wurden gar nicht gefragt. Dem Anliegen nicht förderlich war auch der Weg, die Rückkehrmöglichkeit als Schulversuch zu deklarieren. Ein ernsthaftes Angebot, das auch Stabilität verspricht, wäre besser als Gesetz vorgelegt worden. Die Umsetzung hätte dann zwar länger gedauert, wäre aber besser angenommen worden.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: