Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische: Neue Westfälische, Bielefeld: KOMMENTAR Käßmann zu Afghanistan Nötiges Wort CARSTEN HEIL

    Bielefeld (ots) - Die deutsche Politik kann sich bei der EKD-Ratsvorsitzenden nur bedanken. Margot Käßmann hat mit ihren Predigten rund um Neujahr endlich eine offene Debatte über den Bundeswehreinsatz in Afghanistan angestoßen. Sie hat damit genau das getan, wozu die verantwortlichen Politiker seit Jahren nicht in der Lage sind. Das ist eine von vielen Aufgaben, die die Kirche hat: den Finger in die Wunde legen. Gestern folgte der sinnvolle Austausch mit Verteidigungsminister Guttenberg. Statt die Bischöfin zu beschimpfen, mit Austritt aus der Kirche zu drohen, wie es einige Abgeordnete getan haben, hätten sie der Frau lieber zuhören sollen. Als Theologin beurteilt sie solche Entwicklungen anders als ein Fachpolitiker oder ein Soldat. Es ist richtig, dass sich nicht nur Fachleute in die Debatte einschalten, sondern die Gesellschaft in ganzer Breite. Zur Erinnerung: Am Hindukusch steht die deutsche Wehrpflicht-Armee, nicht eine Truppe von gedungenen Söldnern. Deshalb geht deren Schicksal die gesamte Nation an. Politiker haben sie dorthin geschickt. Sie sollten die Kritik von Margot Käßmann ernst nehmen.

Pressekontakt:
Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: