Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische: Neue Westfälische (Bielefeld): Klimagipfel in Kopenhagen Weite Reise JULIA RENNER

Bielefeld (ots) - Der Weg nach Kopenhagen ist für die meisten Gipfelteilnehmer weit, der Weg zu einer Einigung ist noch weiter. Während China als einer der größten Umweltverschmutzer auf die Bremse tritt, haben die USA, ebenfalls einer der größten CO2-Verursacher, das Gaspedal angetippt. Dadurch hat sich der Klimagipfel festgefahren. Angela Merkel hat sich mit ihren Aussagen zwischen Bremser und Beschleuniger gezwängt. Sie hat gemerkt, dass es eine gemeinsame Verantwortung aller Staaten gibt, und breitet ihre Arme aus - was zwischen China und den USA sitzend eng wird. Die Klima-Kanzlerin aus Deutschland hätte zumindest schon bei ihrer Anreise nach Dänemark ein Zeichen setzen und mit dem Zug fahren können. Auch wenn es ihre Kritiker vielleicht als PR-Gag gesehen hätten. Eine symbolische Geste ist besser als gar keine. Was die Staats- und Regierungschefs als Mitbringsel aus Kopenhagen mit in ihre Heimat bringen, wird wohl über einen schwachen Kompromiss nicht hinausgehen. Aber immerhin, werden sie zu Hause sagen, haben wir etwas mitgebracht - von der Reise ins weit entfernte Dänemark. Pressekontakt: Neue Westfälische News Desk Telefon: 0521 555 271 nachrichten@neue-westfaelische.de Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: