Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische: Streit um Lehrermangel in NRW Alltagserfahrung BERNHARD HÄNEL

Bielefeld (ots) - Der Dauerstreit über Unterrichtsausfall und Lehrermangel in NRW erinnert an die Winston Churchill zugeschriebene Weisheit: "Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast." Und es fällt in der Tat schwer die von Regierung und Opposition vorgetragenen Zahlen auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. In dieser Not verlässt man sich am Besten auf die eigene Erfahrung. Daher führen Eltern auch eine ganz andere Statistik; die des gefühlten Unterrichtsausfalls. Der ist immens und ganz konkret. Da wird nichts gelogen und betrogen, da werden auch nicht Zahlenkolonnen geschrieben, sondern Alltagserfahrungen summiert. Dieses Ergebnis ist eindeutig. Trotz des Versprechens, den Unterrichtsausfall gen Null zu bringen, fallen allwöchentlich Unterrichtsstunden aus. Mancher Ausfall wird vertuscht durch fachfremden Unterricht oder zeitweise Kürzung der Stundentafel. Bei den größeren Schülern kommt häufig die Kollegin Eva zum Einsatz. Eva ist die meistbeschäftigte Kollegin in NRW und ist rein virtuell, denn Eva heißt in Langform "eigenverantwortliches Arbeiten der Schüler". Zugegeben: Unterrichtsausfall wird sich wohl nie komplett vermeiden lassen. Darum sollte man weder den Statistiken trauen, noch Politikern und ihren diesbezüglichen Wahlversprechen. Pressekontakt: Neue Westfälische Jörg Rinne Telefon: 0521 555 276 joerg.rinne@neue-westfaelische.de Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: