Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: Ostsee-Zeitung zu Putins Begnadigung von Pussy Riot und Chodorkowski

Rostock (ots) - Putin ist ein Mann, der den großen Auftritt liebt. Die traditionelle Jahres-Pressekonferenz vor Hunderten Journalisten gehört dazu. Auch wenn der russische Präsident als schlagfertig gilt, fällt er vor dieser Kulisse keine Entscheidung aus dem Bauch heraus. Dass die Pussy-Riot-Mitglieder unter die Amnestie fallen und Ex-Oligarch Michail Chodorkowski begnadigt wird, ist kurz vor Olympia in Sotschi wohlkalkuliert und an die russische Justiz das Signal, zu handeln. Von einer unabhängigen Gewaltenteilung zwischen Legislative, Exekutive und Judikative ist Russland so weit entfernt wie die Krim von Sibirien. Häftlinge dieses Kalibers sind Chefsache. Der Westen mag knurren, aber Putin ist dabei, eine Art Sowjetunion wiederzuerrichten. Für diesen Traum ist er auch bereit, der Ukraine viel Geld und billigeres Gas zu geben. Noch wird auf dem Kiewer Maidan zwar die Revolution beschworen. Doch der Protest droht schon bald ins Leere zu laufen. Denn russisches Gas verspricht warme Wohnungen im kalten ukrainischen Winter. Kostenlosen Käse gibt es halt nur in einer Mausefalle.

Pressekontakt:

Ostsee-Zeitung
Alexander Loew
Telefon: +49 (0381) 365-439
alexander.loew@ostsee-zeitung.de



Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: