Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: OSTSEE-ZEITUNG Rostock zu Google/China

    Rostock (ots) - Früher baute China große Mauern, um sich gegen Eindringlinge und fremde Kulturen zu schützen. Heute setzt es auf Firewalls und Internet-Zensur, wenn es um die Deutungshoheit im Reich der Mitte geht. Peking ist sich bewusst, dass "ein Gramm Information schwerer wiegt als tausend Tonnen Meinung", wie es der einstige Medienberater von Altkanzler Helmut Kohl, Gerd Bacher, einmal formulierte. Mit der Verlegung seiner Suchmaschine nach Hongkong hat sich Google als erster großer westlicher Dienstleister dem Diktat aus Peking widersetzt. Googles Affront ist vor allem als Signal zu verstehen. Ein echter Bruch mit China ist es nicht. Dazu ist selbst für das US-Unternehmen der Markt mit derzeit über 400 Millionen Internet-Nutzern zu verheißungsvoll, die Aussichten auf Milliardengewinne zu verlockend.

Pressekontakt:
Ostsee-Zeitung
Thomas Pult
Telefon: +49 (0381) 365-439
thomas.pult@ostsee-zeitung.de

Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: