Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: Vorabmeldung der OSTSEE-ZEITUNG Rostock

Rostock (ots) - Bundesregierung will die maritime Wirtschaft bei Finanzproblemen unterstützen/ Finanzierungsgipfel bei Wirtschafts-Staatssekretär Hans-Joachim Otto (FDP) Rostock. Vor der am Donnerstag in Berlin stattfindenden Finanzierungskonferenz der maritimen Wirtschaft hat der Koordinator der Bundesregierung für die Branche, Wirtschaftsstaatssekretär Hans-Joachim Otto (FDP), die grundsätzliche Bereitschaft für staatliche Hilfen bekräftigt. Der FDP-Politiker sagte der Ostsee-Zeitung (Donnerstag): "Klar ist, dass es in erster Linie die Branche selbst ist, die - im Verbund mit den Banken - Wege aus den Finanzierungsengpässen suchen muss. Die Bundesregierung wird diesen Prozess koordinieren und - wo möglich - unterstützen." Bei dem Gespräch gehe es nicht um einzelne Werften, sondern um branchenweite Krisenbewältigung. Alles andere wäre eine Wettbewerbsverzerrung, warnte Otto vor allzu hohen Erwartungen. Er erinnerte daran, dass etwa die Werften und Reeder vom Kredit- und Bürgschaftsprogramm "Wirtschaftsfonds Deutschland" Gebrauch machen könnten. Mit Blick auf die Not leidenden Nordic Yards Werften in Rostock-Warnemünde und Wismar sagte Otto, er sei nach wie vor zuversichtlich, dass der Eigner Witalij Jussufow "willens und in der Lage" sei, ein Finanzierungskonzept für neue Aufträge, etwa für das 100-Millionen-Euro-Projekt eines eisbrechenden Tankers für Russland, auf die Beine zu stellen. Es stünden auch neue Aufträge in Aussicht. Pressekontakt: Ostsee-Zeitung Thomas Pult Telefon: +49 (0381) 365-439 thomas.pult@ostsee-zeitung.de Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: