Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: Kommentar zur Schaffung 1000 neuer Stellen durch die neue Bundesregierung

Rostock (ots) - Das Phänomen ist nicht neu, dass eine neue Regierung sich erst einmal neue Stellen gönnt. Bei den schwarz-gelben Plänen ragen das Ausmaß und - besonders im Fall der FDP - der Kontrast zu den vorherigen Ankündigungen heraus. Offenbar hat man auf den Trittbrettfahrer-Effekt gesetzt. Die Wirtschafts- und Finanzkrise hat so große Löcher in den Staatshaushalt gerissen, da fallen die Extra-Millionen für das zusätzliche Personal auch nicht mehr auf, mögen sich die neuen Regierungspartner gedacht haben. 100 Tage im Amt, 1000 neue Verwaltungsstellen in Planung: Eine linke Regierung mit dieser Eröffnungsbilanz wäre von einer christlich-liberalen Opposition zerrissen worden. Schwarz-Gelb nimmt dagegen für sich offenbar in Anspruch: Ist der Haushalt sowieso ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. Pressekontakt: Ostsee-Zeitung Jan-Peter Schröder Telefon: +49 (0381) 365-439 jan-peter.schroeder@ostsee-zeitung.de Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: