Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: Kommentar zu Westerwelles Israel-Besuch

    Rostock (ots) - Bei Westerwelles jüngstem Besuch im Heiligen Land blieb es vorerst beim feinen Klang der Sektgläser. Mit Kritik - etwa an Israels Siedlungsbau im Westjordanland- ging der Minister sehr sparsam um. Das ist legitim bei einer Vorstellungsrunde. Dennoch wird auch Westerwelle bald klare Worte an Israels Adresse richten müssen, wie es unter Freunden möglich ist. Und er wird den Palästinensern mehr anbieten müssen als das Versprechen auf eine Zwei-Staaten-Lösung. Die will inzwischen selbst Israel. Nur der Weg dahin ist strittig. Dazu sind Antworten nötig, die dem Außenminister nicht leicht fallen werden. Antworten auf die Frage nach dem künftigen Status Jerusalems, nach dem Umgang mit den Flüchtlingen früherer Vertreibungen oder nach der Zukunft des Golans. Mit den Zeiten seriös-verschämter Zurückhaltung ist es dann vorbei.

Pressekontakt:
Ostsee-Zeitung
Jan-Peter Schröder
Telefon: +49 (0381) 365-439
jan-peter.schroeder@ostsee-zeitung.de

Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: