Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: Kommentar zum Schonvermögen bei Hartz IV

    Rostock (ots) - Das ist schon ein Coup! Ausgerechnet Schwarz-Gelb, im Wahlkampf von SPD, Linkspartei und Grünen zum Synonym für kalten Sozialabbau erklärt, einigt sich in den Koalitionsverhandlungen als Erstes auf mehr soziale Fürsorge. Künftig dürfen Langzeitarbeitslose über Vermögen in Höhe von vielen zehntausend Euro verfügen, über ein Haus mit unbegrenzter Quadratmeterzahl und gleichzeitig Hartz IV beziehen. Ist das gerecht? Ja und nein. Nein, weil eigentlich nur demjenigen von der Gemeinschaft unter die Arme gegriffen werden sollte, der sich nicht selbst helfen kann. Ja, weil es die Bereitschaft fördert, zu arbeiten und für sich selbst zu sorgen.

Pressekontakt:
Ostsee-Zeitung
Jan-Peter Schröder
Telefon: +49 (0381) 365-439
jan-peter.schroeder@ostsee-zeitung.de

Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: