Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: OSTSEE-ZEITUNG Rostock zum Postbank-Verkauf

Rostock (ots) - Die Zeit ist reif für Übernahmen im Bankensektor. Die starken Institute müssen stärker werden, um international nicht unterzugehen. Im Ausland sind kapitalkräftige Bankgiganten entstanden. Europas Nummer eins, die britische HSBC, kann auf eine dreifach so hohe Marktkapitalisierung (128 Milliarden Euro) wie die Deutsche Bank (40 Mrd./Platz elf) verweisen. Zudem werden die Vertriebsnetze enger geknüpft. Die Deutsche Bank entsinnt sich der Privatkunden - 14,5 Millionen hat die Postbank. Bewegung bei Banken deutet auch auf ein sich veränderndes wirtschaftliches Umfeld. Die Wachstumsprognosen hierzulande sinken. In den USA könnte dafür die Post abgehen. Der Dollar erstarkt. Da fällt es der Post leicht, ihre Bank zu verkaufen. Die Renditen locken auf dem US-Logistikmarkt, wo der gelbe Riese mit seiner Express-Sparte DHL bereits im Geschäft ist. Pressekontakt: Ostsee-Zeitung CvD Telefon: +49 (0381) 365-439 jan-peter.schroeder@ostsee-zeitung.de Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: