Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: OSTSEE-ZEITUNG Rostock zu Hitler bei Madame Tussauds

    Rostock (ots) - Die kulturpolitischen Betroffenheitsappelle an die Aussteller, den Wachskameraden Hitler aus dem Berliner Panoptikum zu verbannen, muten reichlich weltfern an. Schließlich ist das Konterfei des Tyrannen hierzulande auch 63 Jahre nach dessen Selbstmord noch allgegenwärtig. In öffentlich-rechtlichen TV-Sendern laufen populärhistorische Dauerserien über Hitlers Helfer, Helfershelfer, Hausfrauen etc. Hier gerät das dunkelste Kapitel deutscher Geschichte oft genug zur bloßen Unterhaltung. Gar nicht unterhaltsam ist, dass die neuen Nazis derweil in zwei deutschen Landes- und in etlichen kommunalen Parlamenten sitzen. Aber wenn man schon die NPD nicht verbieten kann, dann wenigstens den "Hitler"? Das ist Antifaschismus für Arme. Lasst den wächsernen Hitler doch in seinem nachgestellten Führerbunker dem Untergang entgegendämmern - lasst dafür den heutigen harten Nazis weniger Raum.

Pressekontakt:
Ostsee-Zeitung
Harald Kroeplin
Telefon: +49 (0381) 365-439
harald.kroeplin@ostsee-zeitung.de

Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: