ASB-Bundesverband

ASB liefert Medikamente nach Kroatien

    Köln (ots) - Am Dienstag, den 4.12.2001, startet der
Arbeiter-Samariter-Bund einen Hilfstransport mit Medikamenten nach
Kroatien. Die nach den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation
(WHO) zusammengestellten Pakete mit Medikamenten und medizinischen
Verbrauchsgütern werden an Krankenhäuser und Gesundheitsstationen in
neun Gemeinden in verschiedenen Gebieten Kroatiens geliefert. Von
dort aus werden die Arzneimittel unentgeltlich an Not leidende
Menschen verteilt. Die Hilfslieferung im Wert von 170.000 DM wird vom
Auswärtigen Amt und aus ASB-Eigenmitteln finanziert.
    
    Die medizinische Versorgung und damit auch der Gesundheitszustand
der kroatischen Bevölkerung ist sehr schlecht. Vor allem Rückkehrer,
Binnen-vertriebene und Flüchtlinge sind oftmals nicht
krankenversichert, da ihnen die Voraussetzung für eine Registrierung
fehlt. Aus diesem Grunde haben sie keinen Zugang zu medizinischer
Versorgung und Medikamenten. Auch für Versicherte sind Arzneimittel
jedoch häufig unerschwinglich, da nur teure Markenpräparate, nicht
aber die günstigeren Generika erhältlich sind. Ein weiteres Problem
ist die ungenügende Anzahl und Qualität eines Teils der vorhandenen
Medikamente und medizinischen Verbrauchsgüter sowie die schlechte
Ausstattung vieler Gesund-heitszentren mit medizinischen Geräten.
    
    Der ASB führt in Kroatien seit 1996 Nothilfe- und
Wiederaufbauprojekte in großem Umfang durch. Die Projekte sollen vor
allem die Wiedereingliederung der Rückkehrer unterstützen und einen
Anreiz für die Heimkehr weiterer Menschen schaffen.
    
    
ots Originaltext: ASB-Bundesverband
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Kontakt für Interviewanfragen und weitere Informationen:
ASB-Pressestelle,
Tel. 0221/47605-296, -224,
Fax:                 -297
ASB im Internet: http://www.asb-online.de

Original-Content von: ASB-Bundesverband, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ASB-Bundesverband

Das könnte Sie auch interessieren: