ASB-Bundesverband

Erdbeben Haiti: ASB konzentriert Nothilfe auf ländliche Region
Planung für bevorstehende Regenzeit und Wiederaufbau laufen parallel

Köln (ots) - Knapp einen Monat nach dem verheerenden Erdbeben auf Haiti konzentriert der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) seine Hilfe auf die ländliche Region außerhalb der haitianischen Hauptstadt Port-au-Prince. "Derzeit bereiten wir Hilfsmaßnahmen für die nahende Regenzeit vor. Noch übernachten die Menschen im Freien, weil ihre Häuser zerstört wurden oder sie Angst vor Nachbeben haben. Doch sobald die Regenzeit anbricht, droht sich die Lage dramatisch zu verschlechtern", erklärt ASB-Nothilfeexperte Wolfgang Gressmann in Port-au-Prince. Der ASB plant deshalb in den ländlichen Regionen, Zelte und Plastikplanen für provisorische Unterkünfte zu verteilen. In Petit Goâve bereitet der ASB zudem in Kooperation mit den Partnerorganisationen von "Aktion Deutschland Hilft" ein gemeinsames Hilfsprogramm für den Wiederaufbau vor. "Sieben Hilfsorganisationen bündeln hier ihre Kräfte, um die Nachhaltigkeit der Hilfe zu sichern", erklärt Gressmann. Petit Goâve liegt 75 km westlich der Hauptstadt und gehört zu den am schwersten durch das Erdbeben betroffenen Gebieten. Bislang hat der ASB in Petit Goâve vor allem Grundnahrungsmittel wie Reis, Mais, Sojabohnen und Öl an Kinderkrankenhäuser geliefert. Neben der akuten Nothilfe in den ländlichen Gebieten hat ein medizinisches Team des ASB ein Feldkrankenhaus in der Grenzstadt Fond Parisien unterstützt. Die vier Helfer kehren nach ihrem zehntägigen Einsatz am Montagabend nach Deutschland zurück. ACHTUNG REDAKTIONEN: Nothilfeexperte Wolfgang Gressmann und das medizinische Helferteam stehen für Interviews zur Verfügung. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unsere Pressestelle. Um den Menschen in der Erdbebenregion zu helfen, ruft der ASB im Namen von Aktion Deutschland Hilft (ADH) zu Spenden auf. Aktion Deutschland Hilft Stichwort: Erdbeben Haiti Kontonr. 10 20 30 Bank für Sozialwirtschaft Köln BLZ 370 205 00 Pressekontakt: Kontakt für weitere Informationen: ASB-Pressestelle: Marion Michels, Tel. (0221) 476 05-233, E-Mail: m.michels@asb.de , Alexandra Valentino, Tel.: (0221) 476 05-324, E-Mail: a.valentino@asb.de, Internet: www.asb.de Original-Content von: ASB-Bundesverband, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ASB-Bundesverband

Das könnte Sie auch interessieren: