STERN TV

Schwanger mit 65: Reproduktionsmediziner Dr. Inés Göhring und Prof. Joseph Neulen verurteilen Vorgehen ausländischer Kollegen live bei stern TV

Köln (ots) - "Wir können die Kolleginnen und Kollegen, die das vorgenommen haben, nur auf das Schärfste kritisieren. Es ist absolut unverantwortlich und medizinisch nicht nachvollziehbar, so eine Behandlung vorzunehmen und das Risiko höhergradiger Mehrlinge einzugehen. Der Arzt, der den Eingriff vorgenommen hat, würde in Deutschland sofort strafrechtlich verfolgt werden und auch entsprechend der Vorgaben des Embryonenschutzgesetzes bestraft werden", erklärte Prof. Joseph Neulen von der Universitätsklinik Aachen live bei stern TV. Wer sich für eine solche Behandlung im Ausland entscheide, solle sich im Vorfeld über die Risiken informieren und Zentren aufsuchen, die solche Eingriffe vernünftig durchführen.

Auch Reproduktionsmedizinerin Dr. Inés Göhring hält das Vorgehen ihrer ausländischen Kollegen für unverantwortlich: "Ich kann nicht gutheißen, dass ein Arzt dieser Frau zu einer Schwangerschaft verholfen hat". Die Risiken für eine Frau mit 65 seien erheblich. "Es gibt durchaus Länder, in denen Eizellspenden seriös und mit einer vernünftigen Altersbegrenzung zwischen 45 und 50 Jahren durchgeführt werden. Aber vor allem mit einer begrenzten Anzahl von Embryonen, die transferiert werden", erläuterte sie im Studiogespräch. Diese liege bei 1 bis 2 Embryonen. Dies beinhalte zwar immer noch Risiken, jedoch kalkulierbare.

Zuvor hatte stern TV über Annegret Raunigk berichtet. Die 65-jährige Berlinerin erwartet Vierlinge. Bereits 2005 machte die dreizehnfache Mutter Schlagzeilen. Mit 55 Jahren brachte sie eine Tochter zur Welt und war damit die älteste Mutter Deutschlands. Damals erklärte sie: "Es ist so, dass man, wenn das Kind davor 13 ist, man nicht unbedingt noch ein Kind plant, aber ja, nun ist es halt da, und in dem Sinne gehört es ja auch zur Familie. Ich hoffe, dass ich noch einigermaßen fit bin und nicht meine Tochter mich tragen muss." Vor eineinhalb Jahren entschied sich die Grundschullehrerin dann erneut für eine Schwangerschaft, weil sich ihre jüngste Tochter noch ein Geschwisterchen wünschte. Diesmal folgten Eizellspenden, künstliche Befruchtungen und Hormontherapien in der Ukraine. Jetzt ist Annegret Raunigk in der 21. Woche mit Vierlingen schwanger. Moralische Bedenken habe sie dabei nicht und fühle sich der Aufgabe gewachsen, erklärte sie.

Auch die die Italienerin Rosanna della Corte bekam mit 62 Jahren noch einen Sohn. 1994 galt sie als älteste Mutter der Welt und machte damit Schlagzeilen. stern TV hat die Familie seit der Geburt Riccardos vor mehr als 20 Jahren mit der Kamera begleitet. Dass sich die dreizehnfache Mutter Annegret Raunigk mit 65 Jahren noch für eine Eizellspende und künstliche Befruchtung entschieden hat, können Rosanna della Corte und ihr Mann trotz ihrer eigenen Geschichte nicht verstehen. "Wir haben es aus anderen Gründen gemacht", erklärt Mauro della Corte im stern TV-Interview. 1991 starb ihr einziges Kind bei einem tragischen Verkehrsunfall. Der Verlust ihres damals 18-jährigen Sohnes war für das Ehepaar traumatisch. "Als er gestorben war, war ich total fertig, habe den ganzen Tag auf dem Friedhof verbracht. Es war eine entsetzliche Sache. Alle sagten: "Rosanna, geh doch mal nach Hause", und ich hab mich zu ihnen umgedreht und gesagt: "Ihr habt ja eure Kinder zuhause und seid dort mit ihnen zusammen. Aber meines liegt hier", erklärte sie. Der Wunsch nach einem Kind ließ das Ehepaar nicht mehr los. Am Ende entschied sich die heute 83-Jährige für eine künstliche Befruchtung. Damals verhalf ihr der römische Reproduktionsmediziner Severino Antinori durch Eizellspenden und künstliche Befruchtungen zum späten Mütterglück. 1994 war dies weltweit ein Skandal. "Es gab Leute, die uns das vorwarfen. Viele sagten, ich würde es nicht schaffen, meinen Sohn großzuzuziehen. Sie sagten ich würde früh sterben und mein Kind zurücklassen", berichtete Rosanna della Corte. Sieben Versuche waren nötig, bis die 62-Jährige endlich schwanger wurde. Bereut haben Rosanna und Mauro della Corte ihre Entscheidung aber nie. "Es war die Entscheidung, die uns das Leben gerettet hat - uns allen beiden. Es ist das Schönste auf der Welt, ein Kind zu bekommen", erläutert das Rentnerehepaar. Heute ist ihr Sohn Riccardo 20 Jahre alt.

Pressekontakt:

Die Meldung ist nur mit der Quellenangabe stern TV zur
Veröffentlichung frei.
Weitere Informationen erhalten Sie auf www.sterntv.de und www.iutv.de
Rückfragen: Tel.: 0221/95 15 99 - 0
Mail: info@sterntv.de

Original-Content von: STERN TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: STERN TV

Das könnte Sie auch interessieren: