STERN TV

stern TV - Mittwoch, 15.04.2015, 22:15 Uhr - Live bei RTL Moderation: Steffen Hallaschka

Köln (ots) - Kinder um jeden Preis - Schwanger mit über 60

Darf man mit über 60 noch Mutter werden? Über diese Frage streitet zurzeit ganz Deutschland. Annegret Raunigk hat die Diskussion entfacht. Die 65-jährige Berlinerin erwartet Vierlinge. Bereits 2005 machte die dreizehnfache Mutter Schlagzeilen. Mit 55 Jahren brachte sie eine Tochter zur Welt und war damit die älteste Mutter Deutschlands. Vor eineinhalb Jahren entschied sich die Grundschullehrerin dann erneut für eine Schwangerschaft. Diesmal folgten Eizellenspenden, künstliche Befruchtungen und Hormontherapien in der Ukraine. Jetzt ist Annegret Raunigk in der 21. Woche mit Vierlingen schwanger. Moralische Bedenken habe sie dabei nicht und fühle sich der Aufgabe gewachsen, erklärt sie. Auch die Italienerin Rosanna della Corte entschied sich nach dem Tod ihres einzigen Kindes für eine späte, künstliche Befruchtung und bekam mit 62 Jahren noch einen Sohn. 1994 gilt sie als älteste Mutter der Welt. Für die heute 83-Jährige und ihren 85-jähriger Ehemann ist Sohn Riccardo bis heute ihr Lebensinhalt und ganzer Stolz. stern TV hat das Ehepaar seit der Geburt ihres Kindes mit der Kamera begleitet. Frauenärztin und Reproduktionsmedizinerin Dr. Ines Göhring lehnt Schwangerschaften in hohem Alter grundsätzlich ab. Solche Extremfälle brächten die Reproduktionsmedizin in Verruf, seien medizinisch und ethisch nicht vertretbar. Sie ist live zu Gast bei stern TV.

Vemma - Das Versprechen von der schnellen Million

"Es ist wie eine Art Gehirnwäsche, die Jugendliche dort auf diesen "Meetings" bekommen", "Mein Bruder hat eine Wandlung um 180 Grad gemacht. Wir haben Angst, ihn an eine unseriöse Firma zu verlieren - er sich sein Leben ruiniert", mit diesen und ähnlichen Sätzen haben sich viele besorgte Eltern und Familienangehörige an stern TV gewandt. Die Rede ist von der amerikanischen Firma Vemma, Hersteller des Energydrinks "Verve". Die soll junge Leute reihenweise mit Versprechen über Verdienstmöglichkeiten von bis zu 1 Million Euro in ihr Vertriebssystem locken. Das Geschäftsprinzip: Vertriebspartner, die auf Provisionsbasis arbeiten, werben auf pompösen Produktpräsentationen junge Leute an, die auf Provision wiederum neue Kunden oder Vertriebspartner anwerben sollen. Doch wer in das vermeintlich lukrative Geschäft einsteigen will, soll am besten erstmal selbst zahlen und Energydrinks im Wert von 156 Euro kaufen, alle fünf Wochen. Auch Maik H. hat sich vom schnell verdienten Geld locken lassen. Der 18-Jährige war vier Monate lang Partner der Firma Vemma. Mehrmals die Woche organisierte er so genannte "Meetings" mit bis zu 50 Teilnehmern. "Man wirbt am besten die Leute an, die viel Geld und wenig Wissen haben. Weil die sich dann schnell überzeugen lassen", erklärt der Auszubildende. Doch sein Traum vom leicht verdienten Geld platzte schnell: Obwohl er in vier Monaten rund 1.500 Euro in das Geschäft investierte, erhielt er am Ende nur 30,42 Euro Provision. Er stieg aus. Auch Rechtsanwalt Dr. Erik Olaf Kraatz sieht das Vertriebssystem der Firma Vemma kritisch."Vemma hat eine deutliche Nähe zu einem illegalen Pyramidensystem", erklärt er im stern TV-Interview. Doch das Geschäft mit dem großen Geld boomt weiter, auch in Deutschland. Weshalb bei diesem Geschäft nur ganz wenige profitieren, erklären Maik H. und Dr. Erik Olaf Kraatz live bei stern TV.

"Sea Watch": Flüchtlings-Ersthilfe im Mittelmeer

"Wir wollen dem Sterben nicht länger zusehen", erklärt Familienvater Harald Höppner. Gemeinsam mit Frau und Kindern sowie einer befreundeten Familie möchte der engagierte Brandenburger jetzt Flüchtlingen, die übers Mittelmeer nach Europa fliehen, helfen. Erst am Montag kenterte wieder ein Flüchtlingsboot. Mindestens neun Menschen starben. 144 Flüchtlinge konnten laut italienischer Küstenwache gerettet werden. Allein am vergangenen Wochenende sollen mehr als 5600 Flüchtlinge geborgen worden sein. Unter deutscher Flagge will auch Harald Höppner jetzt vor Lampedusa und Malta mit einem selbst gekauften und umgebauten Schiff Ersthilfe leisten. Dafür soll die "MS Sea Watch" mit Trinkwasser, Lebensmitteln, Rettungswesten und -inseln ausgerüstet werden. Gergishu Yohannes, die als Minderjährige selbst vor dem Krieg in Eritrea floh, freut sich über das Engagement. Sie verlor 2009 ihren Bruder auf einem Flüchtlingsboot im Mittelmeer. Wochenlang sei das Boot ihres Bruders 2009 vor Sizilien getrieben - mit dem Wissen der italienischen und maltesischen Küstenwache. Die meisten Flüchtlinge seien verdurstet oder an Erschöpfung gestorben. "Der Tod der Menschen wurde als Abschreckung für weitere Flüchtlinge in Kauf genommen", schildert die 49-Jährige. Und auch ihre Cousine starb 2013 im Mittelmeer - ebenfalls auf der Flucht. Damit so etwas nie wieder passiert, setzt sich auch die dreifache Mutter für eben diese Flüchtlinge ein. Harald Höppner und Gergishu Yohannes sind live zu Gast bei stern TV.

"Dreckskarren": stern TV kürt Deutschlands dreckigstes Auto

Bananenschalen, angeknabberte Brötchen, Getränkedosen und Schokoriegelverpackungen im Fußraum. Kinderspielzeug, Werkzeug oder Klamotten vom letzten Sporttraining auf der Rückbank. Altpapier und kleine Vermögen in Form von Leergut im Kofferraum. So oder so ähnlich sehen viele Auto-Innenräume in Deutschland aus. Ein Grund für Steffen Hallaschka zu einer ganz besonderen Foto-Aktion aufzurufen. Vergangene Woche hieß es: "stern TV sucht das dreckigste Auto Deutschlands". Viele Zuschauer nahmen teil und schickten der Redaktion Bilder von unglaublichen und sprichwörtlichen "Dreckskarren". Aber wer steckt hinter den zugemüllten Karossen? stern TV-Reporter Thorsten Schorn wollte das genau wissen und hat die stolzen Besitzer der "Müllschleudern" besucht. Was er in den Autos so alles gefunden hat und wer mit seinem PKW den Titel "Deutschlands dreckigstes Auto" holen konnte - Mittwochabend live bei stern TV.

Pressekontakt:

Die Meldung ist nur mit der Quellenangabe stern TV zur
Veröffentlichung frei.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.sterntv.de und www.iutv.de
Rückfragen: 0221/95 15 99 0
Mail: info@sterntv.de

Original-Content von: STERN TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: STERN TV

Das könnte Sie auch interessieren: