PHOENIX

phoenix Internationaler Frühschoppen: Der Nervenkrieg spitzt sich zu - Griechenland und die Euro-Rettung - Sonntag, 22. März 2015, 12.00 Uhr

Bonn (ots) - Schnelles Geld nur für schnelle Reformen! Wieder einmal gibt es einen neuen Anlauf: in eigener Verantwortung soll die Regierung Tsipras nun eine Liste mit konkreten Reformvorschlägen zusammenstellen, die dann in Brüssel abgenickt wird oder nicht.

Die Zeit drängt, den Griechen geht das Geld aus, nach der Einschätzung von Experten kann sich das Land nur noch bis Anfang April über Wasser halten. Wird der griechische Regierungschef erste Vorschläge vielleicht schon am Montag bei seinem Besuch in Berlin im Gepäck haben? Wie glaubwürdig ist die Reformbereitschaft der Griechen? Ist der Vorwurf Tsipras' berechtigt, die EU missachte den Wählerwillen des griechischen Volkes? Gibt es eine Chance, das Vertrauensverhältnis zwischen Berlin und Athen neu aufzubauen?

Michael Hirz diskutiert mit fünf Gästen aus fünf Ländern

   - Anne Mailliet, Frankreich
   - Georgios Pappas, Griechenland
   - Haig Simonian, Großbritannien
   - Ralph Sina, Brüssel
   - Ursula Weidenfeld, Deutschland 

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: