PHOENIX

Sendeablauf für Montag, 19. Januar 2015; Tages-Tipp: Ins heiße Herz Afrikas - Eine Entdeckungsreise auf dem Niger (1/2 & 2/2), ab 20.15 Uhr

Bonn (ots) - 05:25

Verschollen vor Spitzbergen Vorstoß ins Polarmeer Film von Kirsten Hoehne, Frode Mo, ZDF/2008 Am Morgen des 5. August 1912 verlässt die "Herzog Ernst" den norwegischen Hafen Tromsø und nimmt Kurs auf Spitzbergen. An Bord: der Polarforscher Herbert Schröder-Stranz und eine 15 Mann starke Crew aus Seeleuten und Wissenschaftlern. Schon seit Jahren träumt der ehemalige Offizier von der Durchquerung der Nord-Ost-Passage. Jetzt scheint er seinem Ziel ein Stück näher zu sein. Der kleine Stoßtrupp ist unterwegs im Auftrag des deutschen Kaisers Willhelm II. Doch schon wenige Tage später scheitert das Unternehmen.

06:10

Vorstoß der deutschen Hanse Film von Gisela Graichen, Peter Prestel, ZDF/2010 Vor der Ostseeküste der Halbinsel Darß entdeckten Unterwasserarchäologen das 23 Meter lange Wrack eines 700 Jahre alten Handelsschiffes. Vor allem die Ladung weckt das Interesse der Forscher. Sie öffnet ein vergessenes Kapitel deutscher Geschichte: das Imperium der Hanse. Die Archäologen sind auf der Spur eines Handelsnetzes von Sibirien bis an die Küste Nordamerikas.

06:55

Gelobtes Land im Nordatlantik Nova Scotia Film von Peter M. Kruchten, SR/2007 Nova Scotia liegt an der Nordostküste Kanadas, ist so groß wie die Schweiz und hat weniger als eine Million Einwohner. Bevor die Atlantikprovinz das Neu-Schottland der Briten wurde, war es französisches Gebiet. Engländer und Franzosen stritten lange und erbittert um das Gebiet, schließlich wurden die französischen Siedler mit Gewalt vertrieben. Der Film folgt den Spuren der ersten französischen, britischen und deutschen Siedler durch die atemberaubend schöne Herbstlandschaft Nova Scotias und fragt, was von ihren Traditionen, von ihrem Nationalstolz und ihrer Identität geblieben ist.

07:30

Der geheime Kontinent 1/2: Was geschah vor Kolumbus Film von Cristina Trebbi, ZDF/2010 Die zweiteilige Dokumentation erzählt eine legendäre Geschichte unter ganz neuem Blickwinkel: die Entdeckung Amerikas - und wie sie die Lebensbedingungen auf der Welt für immer veränderte. Bevor Christoph Kolumbus den amerikanischen Kontinent entdeckte, lebten dort 100 Millionen "Indianer" in komplex organisierten Gemeinschaften. In Europa lebte die gleiche Anzahl Menschen auf einem Zehntel des Landes.

08:15

Der geheime Kontinent 2/2: Sie kamen über das Meer Film von Cristina Trebbi, ZDF/2010 Der zweite Teil erzählt, wie sich die Natur und das Leben Amerikas durch die Ankunft der Weißen veränderten - und wie auch Europa davon profitierte. Mit Ankunft der weißen Eroberer veränderten sich Natur und Leben Amerikas. Die Spanier brachten das Pferd mit - und bald bevölkerten Millionen von Mustangs die nordamerikanischen Prärien. Dann kam das europäische Hausschwein - und veränderte die Nahrungsgewohnheiten der Menschen. Die Wälder verschwanden, Getreide, Apfelbaum und Kirschbaum aus Europa machten sich breit und die europäische Honigbiene. Schon um die Mitte des 19. Jahrhunderts verwandelte sich so der wilde Kontinent Amerika in ein zweites Europa.

09:00

Vor Ort Moderation Elif Senel

09:10

Bon(n)Jour mit Olaf Opitz, Focus

09:30

Günther Jauch Politik trifft auf Protest - Pegida bei "Günther Jauch" "Wir sind das Volk!" Unter diesem Slogan gehen seit Monaten in Dresden und anderen deutschen Städten die "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" auf die Straße. Zu Beginn von vielen als Eintagsfliege belächelt, sind es mittlerweile Zehntausende, die Montag für Montag - vor allem in Dresen - demonstrieren. Selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) thematisierte die Proteste in ihrer Neujahrsansprache jüngst mit kritischen Worten. Die Pegida-Anhänger provozieren mit ihren Protesten zahlreiche Gegendemonstrationen, bei denen die Gegner der Pegida-Bewegung in fast allen Städten in der klaren Mehrheit sind. Vor allem aber generiert Pegida viele Schlagzeilen. Dennoch ist vielen Menschen bislang unklar, welche konkreten Ziele die umstrittene Bewegung eigentlich verfolgt. Nur selten geben die Demonstranten Interviews, die Medien sehen die meisten von ihnen als vermeintliche "Lügenpresse", mit der sie nichts zu tun haben wollen. Was will Pegida? Wer sind die Demonstranten? Wie viel Fremdenfeindlichkeit steckt in der Bewegung? Diesen Fragen stellt sich nun erstmals ein Mitglied des Organisationsteams in einer politischen Debatte.

10:35

Augstein und Blome mit Jakob Augstein und Nikolaus Blome

10:45

Vorratsdatenspeicherung Sie sorgt seit Jahren für Zündstoff innerhalb der Bundesregierung und betrifft jeden: die Vorratsdatenspeicherung. Während Internet-Konzerne und Geheimdienste seit Jahren auf unsere Daten zugreifen, wird in der EU und in Deutschland heftig über die präventive Speicherung von Verbindungsdaten gestritten. Befürworter sehen darin ein effektives Instrument, um Verbrechen aufzudecken oder zu verhindern. Datenschützer sehen jedoch unsere Privatsphäre in Gefahr und die Bürgerinnen und Bürger unter einen Generalverdacht gestellt. Sind wir heute bereits gläserne Bürger für Unternehmen, Regierungen und Staaten? Wie kann man sich heute vor der digitalen Dauerüberwachung schützen? Was bedeutet die Vorratsdatenspeicherung für unseren Alltag? Und: Ist sie tatsächlich mit freiheitlich-demokratischen Werten in Einklang zu bringen? Die Dokumentation "Das Netz weiß alles - Mit Highspeed in die totale Überwachung?" (BR/2012) klärt darüber hinaus auf, was das Netz wirklich über uns weiß.

12:00

Vor Ort Moderation Elif Senel

L I V E

12:30 Pressekonferenz der SPD mit Generalsekretärin Yasmin Fahimi

12:45

Zivilcourage - Wie viel Mut ist gut? Der Fall Tugce hat in Deutschland eine Diskussion über Zivilcourage ausgelöst. Die Studentin bewies Mut und mischte sich ein. Dafür bezahlte sie mit ihrem Leben. Im phoenix-Thema "Zivilcourage - Wie viel Mut ist gut?" spricht Klaus Weidmann mit der Psychologin Maryam Boos und Volker Huß, Vorsitzender der Polizeistiftung Nordrhein-Westfalen. Was für ein Signal sendet Tugces Schicksal an all diejenigen, die helfen wollen? Ist Zivilcourage eine Selbstverständlichkeit oder eher die Ausnahme? Wie verhält man sich richtig in einer gefährlichen Situation? Die Dokumentation "Die Angst fährt mit - Zivilcourage gegen Gewalt" (ZDF 2010) ergänzt das phoenix-Thema.

14:00

Vor Ort Moderation Elif Senel

14:30

Fahrt ins Risiko 1/4: Malis heiße Pisten Film von Holger Preusse, ZDF/Arte/2011 Die Dokumentation geht auf eine Reise über die gefährlichsten Straßen der Welt. Schwindelerregende Abgründe, holprige Pisten und dichter Verkehr zählen zu den Herausforderungen, denen die Fahrer hier täglich ausgesetzt sind. Hier zählt nicht der Weg, sondern das Ziel. Ende März weht im Herzen von Westafrika unablässig der Harmattan, der heiße Wüstenwind aus der Sahara. Wer hier von einem Ort zum anderen kommen will, fährt auf Straßen, die diese Bezeichnung nicht verdienen: Es handelt sich um staubige Pisten, die auf keiner Karte verzeichnet sind.

15:15

Fahrt ins Risiko 2/4: Im Labyrinth von Dhaka Film von Kristian Kähler, ZDF/Arte/2011 Extrem dichter Verkehr zeichnet die Straßen von Bangladeschs Hauptstadt Dhaka aus. In dem Land, das eine der höchsten Bevölkerungsdichten weltweit hat, wird der Kampf ums tägliche Überleben überall geführt, auch auf den Straßen.

16:00

Fahrt ins Risiko 3/4: Die Eisstraße durch Sibirien Film von Claus Wischmann, ZDF/Arte/2011 Die Dokumentationsreihe geht auf eine Reise über die gefährlichsten Straßen der Welt. Schwindelerregende Abgründe, holprige Pisten und dichter Verkehr zählen zu den Herausforderungen, denen die Fahrer hier täglich ausgesetzt sind. Hier zählt nicht der Weg, sondern das Ziel. Im ersten Teil führt die Reise über die Pisten Sibiriens, die im Winter monatelang vereist und schwer befahrbar sind.

16:45

Fahrt ins Risiko 4/4: Traumstraße an der Adria Film von Caroline Haertel, Mirjana Momirovic, ZDF/Arte/2011 Die "Adria-Magistrale" ist eine der schönsten Küstenstraßen der Welt, die allerdings durch schwindelerregende Abgründe zur Alptraumstraße werden kann.

17:30

Vor Ort Moderation Constanze Abratzky

18:00

Bereit zu sterben für Allah Islamisten in Deutschland Film von Michael Strompen, Rainer Fromm, Ron Boese, ZDF/2015 Sie mordeten kaltblütig, die Attentäter von Paris. Die Kouachi-Brüder, die den Anschlag auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo verübten und der Geiselnehmer Amedy Coulibaly. Und - sie mordeten im Namen Allahs. Ihr gesamtes Leben haben sie in Frankreich verbracht, sind nach und nach aber abgedriftet in die islamistische Szene. Auch in Deutschland radikalisieren sich immer mehr junge Menschen, ist der Strom von Islamisten aus Deutschland, die bereit sind in den Dschihad zu ziehen, ungebrochen.

18:30

Der geheime Kontinent 1/2: Was geschah vor Kolumbus Film von Cristina Trebbi, ZDF/2010 Die zweiteilige Dokumentation erzählt eine legendäre Geschichte unter ganz neuem Blickwinkel: die Entdeckung Amerikas - und wie sie die Lebensbedingungen auf der Welt für immer veränderte. Bevor Christoph Kolumbus den amerikanischen Kontinent entdeckte, lebten dort 100 Millionen "Indianer" in komplex organisierten Gemeinschaften. In Europa lebte die gleiche Anzahl Menschen auf einem Zehntel des Landes.

19:15

Der geheime Kontinent 2/2: Sie kamen über das Meer Film von Cristina Trebbi, ZDF/2010 Der zweite Teil erzählt, wie sich die Natur und das Leben Amerikas durch die Ankunft der Weißen veränderten - und wie auch Europa davon profitierte. Mit Ankunft der weißen Eroberer veränderten sich Natur und Leben Amerikas. Die Spanier brachten das Pferd mit - und bald bevölkerten Millionen von Mustangs die nordamerikanischen Prärien. Dann kam das europäische Hausschwein - und veränderte die Nahrungsgewohnheiten der Menschen. Die Wälder verschwanden, Getreide, Apfelbaum und Kirschbaum aus Europa machten sich breit und die europäische Honigbiene. Schon um die Mitte des 19. Jahrhunderts verwandelte sich so der wilde Kontinent Amerika in ein zweites Europa.

20:00

Tagesschau mit Gebärdensprache

20:15

Tages-Tipp Ins heiße Herz Afrikas - Eine Entdeckungsreise auf dem Niger 1/2: Wassermusik Film von Werner Zeppenfelder, WDR/2010 Der Niger war zu allen Zeiten das große Rätsel unter den Flüssen Afrikas. Er rief immer wieder Entdeckungsreisende auf den Plan, die seinen Verlauf hinein in die große Wüste erkunden wollten - war der Niger gar ein Quellfluss des Nil? Etliche Forscher ließen an seinen Ufern ihr Leben, so auch der besessene Schotte Mungo Park. Seiner tragischen Expedition folgt die zweiteilige Reisereportage des Afrika-Korrespondenten Werner Zeppenfeld: 2000 Flusskilometer quer durch drei Sahel-Länder - ein spannendes Filmabenteuer und ein opulenter Bilderbogen in HD-Qualität. Filmischer Startpunkt ist Sansanding im heutigen Mali, wo Park im Herbst 1805 mit seiner selbstgezimmerten "H.M.S. Joliba" aufbrach. Auch heute geht es mit der hölzernen Segelpinasse (oder dem Passagierdampfer aus rostigem Kruppstahl) vorbei an uralten Lehmstädten, malerischen Uferlandschaften und quirligen Märkten am drittgrößten afrikanischen Fluss. Seine wechselnden Wasserstände bestimmen nach wie vor den Lebensrhythmus der Menschen im heißen Herzen Afrikas.

21:00

Tages-Tipp Ins heiße Herz Afrikas - Eine Entdeckungsreise auf dem Niger 2/2: Jenseits von Timbuktu Film von Werner Zeppenfeld, WDR/2010 Timbuktu, die sagenumwobene, lange verbotene Stadt: Startpunkt des zweiten Fluss-Abenteuers auf den Spuren des Entdeckungsreisenden Mungo Park. Etwas weiter den Niger hinunter sitzen wir im Logenplatz des einstmals schönsten Freiluftkinos in Westafrika. Wir fahren mit den letzten Sorko-Jägern auf Nilpferd-Pirsch, sehen zu, wie chinesische Brückenbauer in Niamey den großen Fluss mit Beton bezwingen, und gehen mit der Umweltpolizei des Nationalparks an der großen Nigerschleife auf Flusspatrouille. Im Norden Nigerias, da wo Mungo Parks wagemutige Reise Anfang 1806 unter dramatischen Umständen zu Ende ging, treffen wir den Emir von Bussa. Der hat bis heute die Hoffnung nicht aufgegeben, dass es vielleicht doch noch gefunden wird, das damals verloren gegangene Tagebuch des Mungo Park: das Dokument einer der tollkühnsten Entdeckungsreisen in Afrika...

21:45

heute journal mit Gebärdensprache

22:15

Unter den Linden Aufstand der Wutbürger - Die Politik ringt um Antworten Moderation Michaela Kolster mit Prof. Werner J. Patzelt, Politikwissenschaftler Universität Dresden, Jan Fleischhauer, Journalist

23:00

Der Tag Moderation Constanze Abratzky

00:00

Unter den Linden Aufstand der Wutbürger - Die Politik ringt um Antworten Moderation Michaela Kolster mit Prof. Werner J. Patzelt, Politikwissenschaftler Universität Dresden, Jan Fleischhauer, Journalist

00:45

Ins heiße Herz Afrikas - Eine Entdeckungsreise auf dem Niger 1/2: Wassermusik Film von Werner Zeppenfelder, WDR/2010

01:30

Ins heiße Herz Afrikas - Eine Entdeckungsreise auf dem Niger 2/2: Jenseits von Timbuktu Film von Werner Zeppenfeld, WDR/2010

02:15

Fahrt ins Risiko 1/4: Malis heiße Pisten Film von Holger Preusse, ZDF/Arte/2011

03:00

Fahrt ins Risiko 2/4: Im Labyrinth von Dhaka Film von Kristian Kähler, ZDF/Arte/2011

03:45

Fahrt ins Risiko 3/4: Die Eisstraße durch Sibirien Film von Claus Wischmann, ZDF/Arte/2011

04:25

Fahrt ins Risiko 4/4: Traumstraße an der Adria Film von Caroline Haertel, Mirjana Momirovic, ZDF/Arte/2011

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de



Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: