PHOENIX

Sendeablauf für Montag, 24. November 2014; Tages-Tipp: Ägypten (HD) (1/4 & 2/4), ab 20.15 Uhr

Bonn (ots) - 05:15

Auf den Spuren der Nomaden 2/4: Gottes vergessenes Land Film von Richard Dennison, Tim Cope, ZDF/ARTE/2010 Zu Pferd folgt der australische Abenteurer und Filmemacher Tim Cope den Spuren des legendären mongolischen Führers Dschingis Khan und seiner Reiter. In dieser Folge legt Cope mit dem Hund Tigon den langen Weg durch die Steppe zurück.

06:00

Auf den Spuren der Nomaden 3/4: Am Scheideweg Film von Richard Dennison, Tim Cope, ZDF/ARTE/2010 Von der Steppe zurück in die Zivilisation: Der australische Abenteurer und Filmemacher Tim Cope erreicht mit seinen Pferden und seinem Hund nach einer entbehrungsreichen Reise die Ukraine. In den vergangenen 20 Monaten hat er 4.000 Kilometer zurückgelegt.

06:45

Auf den Spuren der Nomaden 4/4: Die letzte Hürde Film von Richard Dennison, Tim Cope, ZDF/ARTE/2010 Zurück auf den Spuren des großen Eroberers Dschingis Khan: Nach dem plötzlichen Unfalltod seines Vaters und einer viermonatigen Unterbrechung kehrt Cope zu seinen Pferden und seinem Hund Tigon zurück. Es gilt, die letzte Etappe der fast 10.000 Kilometer langen Reise von der Mongolei nach Europa zurückzulegen.

07:30

Magisches Sibirien Reise durch Tuwa Film von Olaf Bock, ARD-Studio Moskau, phoenix/WDR/2013 Ganz im Süden, an der Grenze zur Mongolei, liegt die russische Republik Tuwa. Es ist der exotischste Landstrich Sibiriens. Eine faszinierende Landschaft mit unberührter Wildnis. Steppe, Taiga und Wüste liegen dicht beieinander. In Tuwa wurde der weltberühmte Schatz der Skythen entdeckt. Tuwas Einwohner sind ursprünglich Nomaden, die mit Jurten durchs Land zogen.

08:15

Der Jenissei - Russlands Fluss der Tränen Film von Georg Restle, ARD-Studio Moskau, phoenix/WDR/2011 Der Jenissei ist der große mächtige Strom im Herzen Sibiriens. Aber nur während des kurzen Sommers fahren die Postdampfer von Sibiriens Metropole Krasnojarsk hoch in den Norden Russlands - weit jenseits des Polarkreises, wo die Sonne von Juni bis August nicht mehr untergeht. Wenn der Winter anbricht und der Fluss zufriert, sind die Bewohner von der Außenwelt so gut wie abgeschnitten.

09:00

Politisches Tagesgespräch Moderation Thomas Bade mit Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

09:10

Bon(n)Jour

09:30

Günther Jauch 10:35 Augstein und Blome Mit Jakob Augstein und Nikolaus Blome

10:45

Mexikos Drogenkrieg Moderation Klaus Weidmann Vor sieben Wochen verschwanden 43 Studenten im mexikanischen Guerrero. Es heißt, sie seien getötet worden, doch viele Angehörige glauben dies den Behörden nicht, und protestieren gegen die unzureichende Verbrechensaufklärung und Gewalt im Land. Im phoenix Thema "Mexikos Drogenkrieg" spricht Klaus Weidmann mit dem Menschenrechtsaktivisten Abel Barrera Hernandez, der die Familien der verschwundenen Studenten vertritt. Gast im Studio ist außerdem Ingrid Spiller, Leiterin des Regionalreferats Lateinamerika der Heinrich-Böll-Stiftung.

darin

Showdown am Rio Grande Drogenkrieg in Mexiko Film von Stefan Schaaf, SWR/2011 Die gefährlichste Stadt der Welt - Bagdad? Kabul? Nein, dieses zweifelhafte Prädikat verdient sich eine Stadt direkt an der Grenze zu den USA - die mexikanische Ciudad Juárez. Dort wurden im vergangenen Jahr allein 2.500 Menschen getötet, das entspricht einer Quote von 190 Morden pro 100.000 Einwohnern. In Juárez allein starben 2009 mehr Zivilisten als in ganz Afghanistan - das ist der fürchterliche Blutzoll des Drogenkriegs. Hier wird im Stundentakt gemordet. Die Grenzstadt Ciudad Juárez ist eine der wichtigsten Transitrouten für Kokain und andere Drogen in die USA, und hier haben die Mafiosi eine unglaubliche Macht.

12:00

Vor Ort: Aktuelles Moderation Thomas Bade

12:45

Sterbehile "Kurz und schmerzlo"" - so antworten viele auf die Frage, wie sie sich ihren eigenen Tod wünschen. Doch die Realität in Deutschland sieht häufig anders aus. Viele Menschen leiden jahrelang, sehnen sich am Ende das Sterben herbei. Doch in wieweit soll Sterbehilfe in Deutschland erlaubt sein? Kaum eine Frage spaltet den Bundestag so wie diese.

darin

Zuhause sterben Film von Renate Werner, WDR/2013 "Zuhause!" wollen die meisten Menschen sterben. In Würde. Ohne Schmerzen. Gut versorgt und nicht allein. Seit einigen Jahren haben sterbenskranke Menschen, die nicht mehr geheilt werden können, auch einen gesetzlichen Anspruch, so zuhause sterben zu können. Das Recht auf eine "spezialisierte ambulante Palliativversorgung" (SAPV). Ganz unbürokratisch soll ein Team qualifizierter Ärzte und Pfleger den Sterbenden rund um die Uhr in dessen eigenen vier Wänden betreuen, ihn pflegen und seine Schmerzen lindern - so das Gesetz. In Zeiten der Hochleistungsmedizin sollte der Tod wieder menschlicher und das Sterben zurück in die Familien geholt werden.

14:00

Vor Ort: Aktuelles Moderation Thomas Bade

14:30

Krieg der Bauten (HD) Der Wettkampf der Architekten im geteilten Berlin Film von Andreas Sawall, ZDF/2014 Im Kalten Krieg standen sich nicht nur Politiker, Propagandisten und Militärs gegenüber, auch Architekten waren Teil des Wettkampfs der Systeme. Besonders manifestiert sich dies in Berlin als einstiger "Frontstadt" am Eisernen Vorhang. Im Osten und Westen der Stadt lieferten sich Sozialismus und Marktwirtschaft einen baulichen Wettlauf um die eindrucksvollste Architektur. Sozialistischer Klassizismus gegen westliche Sachlichkeit, Stalinallee gegen Europacenter: Wer baute höher, teurer, besser?

15:00

Die Methode Bahn (HD) Preise rauf - Angebote runter Film von Hermann G. Abmayr, SWR/2014 Während die Fahrpreise steigen, dünnt die Bahn auf vielen Strecken den Takt aus, hängt große Bahnhöfe vom Fernverkehr ab und baut bis 2016 ein Drittel ihres Personals in den Reisezentren ab. Die Bahnfahrpreise sind teurer als in den meisten anderen Ländern Europas. Damit fährt die Bahn satte Gewinne ein. 2012 lag ihr operatives Ergebnis bei 2,7 Milliarden Euro. Seit 1999 sank die Zahl der ICE- und Intercity-Abfahrten in rund 80 deutschen Städten schon um mehr als 30 Prozent. Die Bahn beteiligt sich zwar aktuell an Prestige-Projekten im Ausland, wie dem Bau einer Eisenbahnakademie in Quatar und einer Hochgeschwindigkeitsstrecke Medina-Mekka, hängt aber gleichzeitig Städte wie Trier vom Fernverkehr ab.

15:45

Erfurt - Cooler Sound und neue Blüte (HD) Film von Andreas Postel, ZDF/2014 Clueso ist eine, Yvonne Catterfeld auch: Beide sind echte Erfurter Puffbohnen; so werden all die genannt, die in Thüringens Hauptstadt geboren sind. Autor Andreas Postel hat einige "Puffbohnen" getroffen und zeigt in seinem Stadtporträt am Tag der Deutschen Einheit, was Erfurt für seine Bewohner so besonders macht. Sänger Clueso hat gerade sein neues Album in Erfurt produziert, Udo Lindenberg kommt extra vorbei. Clueso spricht mit Andreas Postel über die Kreativräume, die eine Stadt zum Atmen braucht, und erzählt, warum er immer noch gern in Erfurt lebt. Mit der Schauspielerin Yvonne Catterfeld begibt sich der Autor auf Entdeckungstour: Zwischen mittelalterlicher Krämerbrücke und dem Blumenmeer des EGA-Parks trifft jahrhundertealte Tradition der einst reichen Handelsmetropole auf junges modernes Leben.

16:00

Die Insel - West-Berlin zwischen Mauerbau und Mauerfall (HD) 1/2: Film von Claus Richter, Stefan Aust, ZDF/2014 Die zweiteilige Dokumentation von Stefan Aust und Claus Richter schildert die wichtigsten und spannendsten Ereignisse aus knapp drei Jahrzehnten West-Berlin. "Es war", so die Autoren, "ein bisschen Disneyland, ein bisschen Horrorkabinett, ein bisschen Museum, ein bisschen Weltstadt, ein bisschen Gartenlaube und ein bisschen Truppenübungsplatz. Ein vielfältiger Anziehungspunkt für die schrägen Vögel dieser Welt." Als am 9. November 1989 vor dem Brandenburger Tor tausende Menschen aus Ost und West auf der Mauer tanzten und den Kurfürstendamm eroberten, wurde schnell klar: Dies war das Ende der DDR.

16:45

Die Insel - West-Berlin zwischen Mauerbau und Mauerfall 2/2: Film von Claus Richter, Stefan Aust, ZDF/2014 Berlin war um Haaresbreite der Ausgangspunkt für den Dritten Weltkrieg, aber es war auch eine Stadt des Aufbruchs, der Studentenbewegung, der Ideen und der Revolte. Es war die Stadt von Hildegard Knef, Harald Juhnke und Romy Haag, aber auch der radikalen Studenten Rudi Dutschke, Rainer Langhans, Fritz Teufel und Uschi Obermaier. In den 1970er Jahren wurde das Berliner Milieu zur Keimzelle des Terrorismus. Kultur und Subkultur konkurrierten, ergänzten und beharkten sich in West-Berlin. Aber dank reichlicher Unterstützung aus dem fernen Westdeutschland konnte der Senat es sich leisten, beide zu fördern. Das hoch subventionierte "Schaufenster des Westens" war auch die Heimat großer Skandale, des politischen Filzes.

17:30

Vor Ort: Aktuelles Moderation Thomas Bade

18:00

GSG 9 - Training für Personenschützer (HD) Film von Uli Weidenbach, ZDF/2014 Ihr Job ist gefährlich. Ihr Arbeitsplatz liegt immer in Hochrisikogebieten. Sie müssen ständig mit Angriffen rechnen: die Männer der Spezialeinheit "Personenschutz Ausland" (PSA). Unter dem Dach der legendären GSG 9 der Bundespolizei schützen sie deutsche Diplomaten in den explosivsten Gegenden von Afghanistan, Jemen, Libyen und Irak - häufig unter Einsatz ihres eigenen Lebens. Ihr Dienst ist geheim, anonym, unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Lauten Beifall für ihr persönliches Risiko gibt es selten. Erfolg bedeutet für sie, dass niemand zu Schaden kommt - weder ihre Schutzpersonen, noch einer von ihnen. Ein Team der "ZDF.reportage" hat das Personenschutzkommando bei der Vorbereitung auf den Auslandseinsatz begleitet und zeigt, wie die Beamten in einer der gefährlichsten Städte der Welt operieren - in der irakischen Hauptstadt Bagdad.

18:30

Magisches Sibirien Reise durch Tuwa Film von Olaf Bock, ARD-Studio Moskau, phoenix/WDR/2013 Ganz im Süden, an der Grenze zur Mongolei, liegt die russische Republik Tuwa. Es ist der exotischste Landstrich Sibiriens. Eine faszinierende Landschaft mit unberührter Wildnis. Steppe, Taiga und Wüste liegen dicht beieinander. In Tuwa wurde der weltberühmte Schatz der Skythen entdeckt. Tuwas Einwohner sind ursprünglich Nomaden, die mit Jurten durchs Land zogen. Auf seiner Reise für phoenix begegnet Olaf Bock Schamanen mit ihren faszinierenden, magischen Ritualen und ist bei einer Heilungszeremonie dabei. Er lauscht mit seinem Team den faszinierenden Klängen des Kehlkopfgesangs und sie lernen einen jungen Ringkämpfer kennen, der bei einem großen Volksfest mitmacht.

19:15

Der Jenissei - Russlands Fluss der Tränen Film von Georg Restle, ARD-Studio Moskau, phoenix/WDR/2011 Der Jenissei ist der große mächtige Strom im Herzen Sibiriens. Aber nur während des kurzen Sommers fahren die Postdampfer von Sibiriens Metropole Krasnojarsk hoch in den Norden Russlands - weit jenseits des Polarkreises, wo die Sonne von Juni bis August nicht mehr untergeht. Die Menschen am Fluss sind auf die Schiffe angewiesen, die sie mit Lebensmitteln und allem anderen versorgen, was sie zum Leben benötigen. Denn weder Straßen noch Schienen führen in die Dörfer am Ufer des Jenissei. Die Geschichten der Menschen hier erzählen von Vertreibung und Verbannung. Die meisten sind Nachkommen derer, die Stalin nach Sibirien vertreiben ließ. Heute noch lassen sich in den Sümpfen der Taiga die letzten Überreste der Lager des GULAG finden.

20:00

Tagesschau mit Gebärdensprache

20:15

Tages-Tipp Ägypten (HD) 1/4: Geburt des Pharaonenreichs Film von Susanne Utzt, Christian Feyerabend, Tilman Remme, ZDF/2011 Um 3000 vor Christus werden Ober- und Unterägypten zu einem mächtigen Königreich vereint - eine Sternstunde der Weltgeschichte. Eine der faszinierendsten Kulturen der Menschheit nimmt ihren Anfang. Drei Jahrtausende lang wird das Reich am Nil bestehen bleiben, regiert von 30 Dynastien "gottgleicher" Pharaonen. Keine Zivilisation war langlebiger, künstlerisch erfinderischer oder erschuf mehr imposante Bauten als die der Alten Ägypter. Was war das Geheimnis ihres Erfolgs? Archäologische Grabungen und wissenschaftlichen Expeditionen im ganzen Land widmen sich seit Jahrzehnten der Frage nach dem Kitt, der das Land am Nil so lange zusammenhielt? Der Vierteiler "Ägypten" taucht tief in die wegweisenden Epochen der pharaonischen Geschichte ein. Die Filme dokumentieren die Reichsgründung unter König Narmer, den Aufstieg zur Weltmacht unter Thutmosis III., die Revolution in der Regierungszeit Echnatons und die enorme Bautätigkeit unter Pharao Ramses dem Großen. "Terra X" lässt die Welt des alten Ägypten in Spielszenen und aufwändigen Computeranimationen auferstehen.

21:00

Tages-Tipp Ägypten (HD) 2/4: Großmacht am Nil Film von Susanne Utzt, Christian Feyerabend, Tilman Remme, ZDF/2011 Unter Pharao Thutmosis dem Dritten steigt Ägypten zur Weltmacht auf. Der geniale Militärstratege verteidigt sein Reich am Nil gegen die Bedrohung durch die Völker Vorderasiens und bringt Gebiete weit über Ägypten hinaus unter seinen Einfluss. Thutmosis wächst um 1500 vor Christus in einer Zeit des Friedens und Wohlstands auf. In Theben regiert seine Stiefmutter Hatschepsut, die als Regentin die Macht übernommen hat und später mit Thutmosis gemeinsam herrscht. Ägypten ist reich, das Niltal ist fruchtbar und die Ernten üppig. Das sehen auch andere Völker. Und so kommt es immer wieder dazu, dass das Pharaonenreich von fremden Heeren bedroht wird. Als Thutmosis zu einem jungen Mann herangewachsen ist, zeichnet sich eine neue Bedrohung ab: das Reitervolk der Mitanni. Sie wollen ihr Reich vergrößern und dringen immer weiter in die ägyptischen Einflusszonen vor, wo sie sich mit den dortigen Fürsten verbünden.

21:45

Chaos statt Konzepte (HD) Deutschland und die Flüchtlinge Film von Petra Schulz, Annegret Oster, Barbara Lueg, Jutta Sonnewald, Torge Bode, Nicolai Piechota, ZDF/2014 Deutschland erlebt einen Flüchtlingsansturm wie seit Jahrzehnten nicht. Jeden Monat fliehen Tausende Menschen hierher, vor Krieg und Not in ihrer Heimat. Bis Ende des Jahres werden etwa 200.000 Flüchtlinge erwartet. Auf diese hohe Zahl war niemand vorbereitet; dabei war der Ansturm vorhersehbar angesichts der Krisen in Afrika und im Nahen Osten. Ämter ächzen unter der Flut von Asylanträgen, Kommunen wissen nicht, wohin mit den Flüchtlingen. Erstaufnahmelager sind überfüllt, Menschen werden in Zelten und Garagen untergebracht oder in ausgedienten Möbelmärkten. (VPS 21:44)

22:15

Unter den Linden Zwischen Terror und Diplomatie - Der Nahostkonflikt spitzt sich zu Moderation Michael Hirz mit Yakov Hadas-Handelsman, Botschafter Israels in Deutschland, Philipp Mißfelder, Außenpolitischer Sprecher CDU/CSU-Bundestagsfraktion

23:00

Der Tag Moderation Simone Fibiger

00:00

Unter den Linden Zwischen Terror und Diplomatie - Der Nahostkonflikt spitzt sich zu Moderation Michael Hirz mit Yakov Hadas-Handelsman, Botschafter Israels in Deutschland, Philipp Mißfelder, Außenpolitischer Sprecher CDU/CSU-Bundestagsfraktion

00:45

Ägypten (HD) 1/4: Geburt des Pharaonenreichs Film von Susanne Utzt, Christian Feyerabend, Tilman Remme, ZDF/2011 01:30 Ägypten (HD) 2/4: Großmacht am Nil Film von Susanne Utzt, Christian Feyerabend, Tilman Remme, ZDF/2011

02:15

Leysieffer - Leidenschaft für Schokolade (HD) Film von Dagmar Wittmers, NDR/2012

03:00

Norddeutsche Dynastien 3/3: Niederegger - Ein Leben für Marzipan Film von Dagmar Wittmers, NDR/2010

03:45

Die Oetkers Tradition ist ihr Rezept Film von Sebastian Dehnhardt, Manfred Oldenburg, WDR/2010

04:30

Die Philip Morris Story (HD) Film von Dirk Bitzer, Tanja Hübner, NDR/2012

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: