PHOENIX

phoenix Runde: Gaucks Linkenschelte - Berechtigt oder anmaßend? - Mittwoch, 5. November 2014, 22.15 Uhr

Bonn (ots) - "Menschen, die die DDR erlebt haben und in meinem Alter sind, die müssen sich anstrengen, um dies zu akzeptieren." So kommentiert Bundespräsident Joachim Gauck die Möglichkeit, dass erstmals ein Vertreter der Linkspartei Ministerpräsident werden könnte. Ganz konkret geht es um Thüringen. Dort könnte eine rot-rot-grüne Koalition zustande kommen und Bodo Ramelow ins Amt des Ministerpräsidenten wählen.

Gauck hat mit seinem Kommentar eine Diskussion in Gang gesetzt. Wie viel SED steckt noch in der Linkspartei? Wie regierungsfähig ist sie? Sind Gaucks Bedenken berechtigt? Darf ein Bundespräsident so deutlich Position beziehen?

Alexander Kähler diskutiert in der phoenix Runde mit

   - Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Unterlagen des 
     Staatssicherheitsdienstes der ehem. DDR
   - Dietmar Bartsch, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der 
     Linken
   - Steffi Lemke, Bundesgeschäftsführerin Bündnis´90/Grüne
   - Hans-Peter Uhl, CSU 

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: