PHOENIX

Keller: EU-Energievereinbarung ist Rückschritt
Klimaschutz- und Energiekommissar Canete: Keine Ahnung von Klimaschutz

Bonn/Brüssel (ots) - Die stellvertretende Grünen-Fraktionschefin im Europaparlament, Ska Keller, hält die Ergebnisse des EU-Gipfels zur Energiepolitik für "bei Weitem nicht ausreichend". Um die Erderwärmung auf maximal zwei Grad zu begrenzen, sei mehr nötig, sagte Keller im phoenix-Interview: "Wenn wir jetzt in so kleinen Schritten die Emissionen reduzieren, müssen wir nach 2030 ganz massive Anstrengungen unternehmen. Was der Gipfel da beschlossen hat, ist eher ein Rückschritt in der europäischen Klimapolitik. Ambition ist etwas ganz anders."

Das Veto-Recht der einzelnen EU-Mitgliedsstaaten im Klimaschutz hält Keller für falsch: "Da kommen dann Staaten wie Polen oder Großbritannien, die jede Art von Gesetzgebung blockieren können. Wenn die Staats- und Regierungschefs das zulassen wollen, ist die EU-Klimapolitik gescheitert."

Kritik übte Keller am Zuschnitt der neuen EU-Kommission. Nachhaltigkeit und Umwelt seien nicht in einem Ressort zusammengefasst worden. "Dagegen haben wir Herrn Canete, der für Klima und Energie zuständig ist, der aus der Ölindustrie kommt, Aktien in einem ganz anderen Bereich und von Klimaschutz überhaupt keine Ahnung hat."

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: