PHOENIX

Franghi: Mehr Einsatz der USA für Frieden in Nah Ost
"Palästinenser mit Mitgefühl, keine Schadenfreude"

    Bonn (ots) - Der Palästinensische Generaldelegierte in Deutschland
Abdallah Franghi hat in einem PHOENIX-Interview an die USA
appelliert, die Anschläge nicht zum Anlass zu einem weiteren Schritt
in die Isolation zu nehmen. Die Anschläge, so Franghi, dürften kein
Wendepunkt sein, in der Haltung der USA. Er rief die USA auf, sich
wieder verstärkt um einen Frieden im Nahen Osten zu bemühen.
US-Präsident Bush solle "mehr tun als bisher" um im Nahen Osten einen
Frieden zu erreichen. Die US-Haltung müsse von den Interessen der
USA, der Weltgemeinschaft und den Menschen in der Region des Nahen
Ostens bestimmt sein. Ebenso müsse sich die Europäische Union stärker
engagieren. Franghi betonte gleichzeitig, dass die Palästinenser mit
Mitgefühl auf die Anschläge reagierten und "keine Schadenfreude"
empfänden.
    
    
ots Originaltext: PHOENIX
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen: PHOENIX-Kommunikation, Jürgen Bremer, 0228-9584-190

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: