PHOENIX

phoenix-Programmhinweis: Thementag Zweiter Weltkrieg - Sonntag, 31. August 2014, ab 13.00 Uhr

Bonn (ots) - Mit dem deutschen Überfall auf Polen begann 1939 der Zweite Weltkrieg. Am 1. September 2014 jährt sich der Beginn des Krieges zum 75. Mal. Aus diesem Anlass zeigt phoenix zum Abschluss der Themenwoche "Krieg und Frieden" am Sonntag, 31. August 2014, einen Thementag zum Zweiten Weltkrieg. Die Diskussionsrunde "History Live" mit Guido Knopp und acht Dokumentationen, darunter der Dreiteiler "Der Krieg" und der Zweiteiler "Unsere Mütter, unsere Väter", befassen sich mit den Hintergründen und Folgen des Krieges, der Mitte des 20. Jahrhunderts mehr als 50 Millionen Menschen das Leben kostete.

Alle Sendungen im Überblick:

13.00 Uhr: HISTORY LIVE - Der Zweite Weltkrieg und wie wir damit umgehen

Kein Ereignis hat die deutsche und europäische Geschichte so nachhaltig beeinflusst, wie der Zweite Weltkrieg. Guido Knopp analysiert mit seinen Gästen die Ursachen, die unterschiedlichen Perspektiven, den Verlauf und die Folgen des Krieges. Wie kam er zustande? Wie verlief er und welche Folgen hat er noch heute in einem immer stärker zusammenwachsenden Europa?

14.00 Uhr: Der Krieg - 1/3: Hitlers Angriff in Europa (NDR 2010)

Adolf Hitlers Ernennung zum deutschen Reichskanzler am 30. Januar 1933 markiert den Anfang vom Ende einer fünfzehn Jahre währenden Friedensperiode in Europa. Die Dokumentation zeigt den scheinbar unaufhaltsamen Vormarsch der deutschen Wehrmacht und eine bis dahin nicht gekannte Folge von Siegen auf dem europäischen Kontinent, die erst mit der Niederlage in der Luftschlacht um England gestoppt wurde.

14.45 Uhr: Der Krieg - 2/3: Die Welt in Flammen (NDR 2010)

Nach seinen Triumphen im ersten Kriegsjahr versucht Hitler Großbritannien mit der deutschen U-Boot-Waffe in die Knie zu zwingen und setzt seine Panzer sogar in Nordafrika gegen die Briten ein. Noch sind Deutschland und Japan siegreich in Europa und im Pazifik, doch das Blatt beginnt sich allmählich zu wenden: Die Rote Armee leistet anhaltend erbitterten Widerstand, die USA schlagen ebenfalls zurück und rüsten massiv auf, Großbritannien hält durch.

15.00 Uhr: Der Krieg - 3/3: Sieg und Niederlage (NDR 2010)

Der Vormarsch der Wehrmacht kann im vierten Kriegsjahr gestoppt werden. Leningrad und Moskau sind unbesiegt, Stalingrad wird von der Roten Armee zurückerobert und das deutsche Afrika Korps muss sich zurückziehen. Am 8. Mai 1945 kapituliert Deutschland bedingungslos, nachdem Adolf Hitler sich das Leben genommen hat. Die USA zwingen Japan nach Schlachten im Pazifik zu verzweifelten letzten Attacken. Das Land gibt schließlich auf, als die ersten beiden Atombomben der Weltgeschichte Hiroshima und Nagasaki verwüsten. Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs ändern sich auch die globalen Kräfteverhältnisse entscheidend.

16.15 Uhr: Damals nach dem Krieg - Schatten der Vergangenheit (MDR 2008)

Die Vergangenheit ist in der Nachkriegszeit überall gegenwärtig. Im Nürnberger Prozess und den Nachfolgeprozessen werden die Hauptschuldigen verurteilt. Aber was ist mit den Millionen, die mitgelaufen sind? Wer ist schuldig, wer nicht? Die Westmächte verteilen Fragebögen, in denen jeder Deutsche angeben muss, was er vor 1945 getan hat. Doch das Verfahren bleibt auf halbem Wege stecken, ist zu bürokratisch. Und viele Deutsche waschen sich durch Persilscheine weiß.

19.15 Uhr: Wir Kriegskinder (HD) - Wie die Angst in uns weiterlebt (WDR 2013)

Urplötzlich, von einem Tag auf den anderen, bricht der Kriegsschrecken erneut mit aller Macht über Elfriede herein. Die 80-Jährige war noch ein Kind im Zweiten Weltkrieg, und ihre traumatischen Erfahrungen verdrängte sie später, denn sie musste funktionieren als Mutter und Ehefrau. Elfriede ist eines von vielen Kriegskindern, bei denen das alte Trauma im hohen Alter wieder aufbricht. In eindringlichen Gesprächen mit den Betroffenen zeigt Filmautorin Dorothee Dörholt die späten Folgen des Krieges in deutschen Familien.

20.15 Uhr: Unsere Mütter, unsere Väter (HD) - 1/2: Eine andere Zeit (ZDF 2013)

Über 67 Jahre sind seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges vergan¬gen, fast ein Menschenleben. Nicht mehr lange gibt es die Chance, dass die Kriegsteilnehmer mit ihren Kindern, Enkeln und Urenkeln in einen Dialog treten können. Die Dokumentation erzählt das Schicksal von fünf Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs.

21.00 Uhr: Unsere Mütter, unsere Väter (HD) - 2/2: Ein anderes Land (ZDF 2013)

Sommer 1944: Die Offensive der Roten Armee hat der deutschen Wehrmacht und ihren Soldaten stark zugesetzt. 350.000 Tote und Gefangene. Was dachten diejenigen, die desertierten? Was ließ die anderen weiterkämpfen? Darüber berichten Augenzeugen.

21.45 Uhr: Der Überfall - Deutschlands Krieg gegen Polen (NDR 2009)

Am 1. September 1939 überfielen deutsche Truppen Polen; 36 Tage sollten die Kämpfe dauern. Oft wird dieser Überfall zu Beginn des Zweiten Weltkriegs nur am Rande erwähnt. Diese ausführliche Dokumentation erinnert an den 70. Jahrestag. Im Zentrum stehen dabei nicht Militärgeschichte, Strategien oder Analysen, sondern das Erleben der Menschen auf beiden Seiten, Soldaten wie Zivilisten.

Noch Fragen? Tel. 0228 9584-192 | E-Mail: presse@phoenix.de http://presse.phoenix.de | Fotos: www.ard-foto.de | https://twitter.com/Livealarm | https://twitter.com/phoenix_aktuell

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: