PHOENIX

INTERNATIONALER FRÜHSCHOPPEN: "Herausforderung Asien - Die Weltordnung im Umbruch" - Sonntag, 05. Januar 2014, 12.00

Bonn (ots) - 2014 wird ein Jahr großer Herausforderungen. Für die Europäer- sie müssen sich neu sortieren. Vor allem aber wird 2014 ein Jahr geostrategischer Weichenstellungen. Europa blickt zunächst nach Asien, wo viele aufstrebende Nationen ihren Anteil an der neuen Weltordnung einfordern.

Da ist mit China, die sogenannte "Werkbank der Welt". Ein Land mit vielen Innovationen, niedrigen Löhnen und einem gewaltigen Binnenkonsum von bis zu 800 Millionen potentiellen Käufern. Gleichzeitig hält die politische Entwicklung dem rasanten Wachstum kaum stand. Auch Indien strebt an die Weltspitze. Schon jetzt gilt das Land als riesige "Denkfabrik" der Zukunft. Eine Entwicklung, die auch viele gesellschaftliche Konflikte aufzeigt. Ohne wirtschaftliche Potenz, aber mit einem enormen Geltungsanspruch kommt Nordkorea daher. Ein junger Diktator, der wenig berechenbar scheint und vor fast nichts zurückschreckt.

Wenn die Europäer nach Südamerika blicken, dann sehen sie vor allem den BRICS-Staat Brasilien auf dem Sprung. Das fünftgrößte Land der Welt gilt schon jetzt als Top-Rohstofflieferant und hat als Agrarstaat noch viel Potential. Die bisherigen G8-Nationen haben all diese Entwicklungen sorgsam im Blick.

Welche geostrategischen Weichenstellungen werden 2014 beherrschen? Wie wird sich Peking in der künftigen Weltordnung positionieren? Welches Potential haben Indien und Brasilien? Und wird es der Weltgemeinschaft gelingen, Nordkoreas Diktator in die Schranken zu weisen?

Michael Hirz diskutiert mit fünf Journalistinnen und Journalisten aus fünf Ländern:

   - Shi Ming (China)
   - Chattopadhyay (Indien)
   - Graca Magalhaes-Rüther (Brasilien)
   - Alison Smale (USA)
   - Cerstin Gammelin (Deutschland) 

Im Anschluss an die Gesprächsrunde können Zuschauer bei "Internationaler Frühschoppen nachgefragt" Fragen an die Runde im Studio richten.

Moderation: Michael Hirz

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell