PHOENIX

Phoenix-Programmhinweis
Sonntag, 8. April 2001

Bonn (ots) - Schauplatz Europa 18.45 Uhr James, der Butler Der britischste aller britischen Berufe ist der des Butlers, des stets diskreten, perfekten Dieners und Chefs des Haushalts britischer Adeliger. Dabei kommt das Wort aus dem Französischen: Aufgabe des "bouteillers", des "Flaschenmanns", war das Servieren der Getränke zu den Mahlzeiten. Bis heute ist das Bereitstellen von Cocktails eine der zentralen Aufgaben eines Butlers. 30.000 Butler gibt es weltweit, längst nicht mehr nur in Großbritannien. Der Film porträtiert den Butler von Skibo Castle im schottischen Hochland, der wie jeder anständige Butler "James" heißt - ein klassischer britischer Butler in einem klassischen britischen Haushalt der upper class. Film von Richard Klug (2000) Mitten in Europa 19.15 Uhr Schlesische Reise - 1000 Jahre Breslau 2-teilige Dokumentation von Ekkehard Kuhn 700 Jahre lang war Breslau eine deutsche Metropole. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie eine polnische Stadt mit dem Namen Wroclaw. Die deutschen Bewohner wurden vertrieben. Seit der Gebietsreform in Polen 1999 ist Breslau wieder die Hauptstadt der neu gegründeten Wojewodschaft "Niederschlesien". Ekkehard Kuhns Reise beginnt im "Niederschlesischen Oberlausitzkreis", dem deutsch gebliebenen Restzipfel von Schlesien. Er zeigt Görlitz, das in beiden Kriegen unzerstört blieb und heute als eine der schönsten Städte Deutschlands gilt. In Zodel im Neißetal an der deutsch-polnischen Grenze zeigt er Störche und führt zu bedeutsamen mittelalterlichen Fresken. 2. Teil am Sonntag, 22.4., 8.15 Uhr Geheimnisse unserer Welt 20.15 Uhr Am Berg des Paradieses 2-teilige Dokumentation. 1. Teil: Von Täbris zu Salomons Thron Vergletscherte Berge, Schafherden in unendlicher Weite, Basare, die nach Kardamom und Safran duften, Frauen im Tschador oder mit Kopftuch, Feuerheiligtümer aus der Zeit der Sassaniden, ein riesiger Salzsee - der Urmia-See, wo die süßesten Trauben des Iran wachsen, archaisch anmutende Dörfer, in Tuffstein-Felsen gegraben. Azarbaidjan bedeutet "Land des Feuers". Die Menschen in dieser Provinz im Nordwesten des Iran sind ein Völkergemisch. Sie sprechen eine eigene, nicht mit dem Persischen verwandte Sprache, das sogenannte Azeri. Zu ihren Einwohnern gehören auch christliche Armenier und Kurden mit eigener Sprache und Tradition. Film von Petra Spamer-Riether (2000) 2. Teil "Bei den Shasevan-Nomaden am Samstag, 21.4., 19.15 Uhr fotos über www.ard-foto.de PHOENIX Highlights 21.00 Uhr Abenteuer Amazonas 2. Teil: Ins Herz der grünen Hölle Ganz ruhig packt der Mann seine Ware auf den Tisch: 3,5 Kilogramm reines Kokain, sauber abgewogen. "1000 Dollar pro Kilo - natürlich können wir jederzeit mehr besorgen". Der Käufer prüft und ist zufrieden. Dass die Dealer das Geschäft filmen lassen, zeigt, wie sicher sie sich sind. In Leticia im oberen Amazonas, im Dreiländereck zwischen Brasilien, Kolumbien und Peru, kümmert sich die Polizei um andere Dinge. Von hier gehen jährlich Tonnen des weißen Gifts in die Großstädte Amerikas und Europas. Auf dem Weg wird sich sein Wert verhundertfachen. Teil 2 der Amazonas-Reportage führt ins Herz der Grünen Hölle. Ausgangspunkt ist Manaus, die sagenhafte Hauptstadt Amazoniens. Das Opernhaus zeugt noch immer vom Größenwahn und Abenteuergeist der Gründerjahre. Schillernder Reichtum und krasse Armut stoßen hier aufeinander. Zu den Gewinnern zählt Elton Röhnelt. Früher war er der "Mann mit dem goldenen Colt", ein Goldgräber und Abenteurer. Heute sitzt er als Abgeordneter im Parlament zu Brasilia. Auf seiner Yacht im Hafen von Manaus, wenige Kilometer von den Slums entfernt, erklärt er seine Sicht der Dinge. "Am Amazonas muss man hart sein, sehr hart, und sich durchsetzen können. Wem das nicht gelingt, der geht hier zugrunde." Gefährlich wird die Reise zu den Ursprüngen des Amazonas hoch in den peruanischen Anden. Wer aber die Magie dieser Gegend versteht und der fremden Welt aufgeschlossen gegenüber tritt, wird heil zurückkehren. Film von Claus Richter (2000) ots Originaltext: Phoenix Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: PHOENIX-Kommunikation Tel: 0228/9584-193 Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: