PHOENIX

PHOENIX PROGRAMMHINWEIS/ Mittwoch, 13. Dezember 2000

Bonn (ots) - Gesellschaft 18.30 Uhr Die letzte Reise Man nennt sie verheißungsvoll "Himmelstreppe" oder "Lebensweg": liebevoll gestaltete Designersärge. "Bunte Kisten" wie sie im Fachjargon genannt werden, sind ein Indiz dafür, dass sich Trauer und Bestattung in unserer Gesellschaft verändern. Individualität ist immer häufiger gefragt und die darf durchaus ihren Preis haben: bis zu 9000 Mark allein für den handbemalten Sarg. Dazu kommen noch weitere Kosten für die Dienstleistungen des Bestatters - außerdem die Friedhofsgebühren, die manchem Angehörigen ein weiteres Mal die Tränen in die Augen treiben. Ein Wahlgrab, einfache Ausführung, 30 Jahre Nutzungszeit, ist beispielsweise in Hamburg für circa 1600 Mark zu haben, in der Kurstadt Wiesbaden sind dafür 4500 Mark zu bezahlen. Kein Wunder, dass bei diesen Gebühren das Urnengrab als preisgünstigere Alternative gefragt ist. Die Zahl der Feuerbestattungen nimmt zu. Nach Angaben des Deutschen Städtetages wurden 1996 von 883000 Todesfällen insgesamt circa 37,8 Prozent eingeäschert. Traditionsgemäß zeichnen sich dabei Unterschiede zwischen den neuen und den alten Bundesländern ab. In Ostdeutschland ist die Urnenbeisetzung die am häufigsten gewählte Form der Bestattung. Insgesamt ist die Zahl der Sterbefälle gesunken. Das verschärft die Konkurrenz im Bestattungsgewerbe. Pro Jahr setzt die Branche rund 3 Milliarden Mark um. Die Angehörigen sind kritischer geworden. Aufgrund gekürzter Leistungen - die gesetzlichen Krankenkassen zahlen 2100 Mark Sterbegeld, für mit versicherte Familienangehörige nur noch 1050 Mark, ist Preistransparenz gefragt. Das günstige Angebot der Bestattungsdiscounter wird gerne angenommen. So bleiben Friedhof und Bestattung weiterhin ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Die einen treten die letzte Reise im Designersarg in die Familiengruft an, die anderen anonym in das Urnengemeinschaftsgrab... Film von Ulrike Angermann ots Originaltext: PHOENIX Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: PHOENIX-Kommunikation Tel: 0228/9584-193 Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: