PHOENIX

PHOENIX PROGRAMMHINWEIS/ Montag, 28. August 2000

Köln (ots) - 19.15 Uhr Deutsche Fürstenhäuser 6-teilige Reihe. 4. Teil: Anhalt Eduard Prinz von Anhalt ist der letzte echte Nachfahre seines. Adoptiert durch eine Tante Prinz Eduards, produziert "Prinz" Frederic fleißig weiter falsche Prinzen und Prinzessinnen und bereitet dem Chef des Hauses Anhalt damit Kopfzerbrechen. Dabei haben Prinz Eduard und seine Frau, Prinzessin Corinna, schon genug andere Probleme. Nach 1945 hat die Familie all ihre Besitztümer in Sachsen-Anhalt verloren. Und das, obwohl Eduards Vater erst von den Nazis und später von den Russen in Lager gesperrt worden war, wo er 1947 ums Leben kam. Auf eine Wiedergutmachung wartet die Familie bis heute. Trotzdem ist Prinz Eduard ein positiver Mensch. Ohne fürstliches Vermögen verdient er seinen Lebensunterhalt als Journalist. Hilfreich dabei ist ihm seine Verwandtschaft zu Prinz Charles. So ist er als Adelsexperte bei vielen königlichen Events gefragt. Doch er weiß genau, wo er schweigen muss oder ein bisschen über den neuesten Adelsklatsch plaudern darf. Das Filmteam begleitete Prinz Eduard nach St. Petersburg, wo er ein Leukämie-Kinderkrankenhaus unterstützt. Es wurde eine Reise durch die eigene Familiengeschichte. Der russischen Zarin wie aus dem Gesicht geschnitten ist die Älteste der drei Anhalt-Töchter, Prinzessin Julia Katharina, "Juschka" genannt. Porträt von Rolf Seelmann-Eggebert und Leontine Gräfin von Schmettow Foto abrufbar unter www.ard-foto.de oder telefonisch unter 0221 220 2408 oder 0221 220 4405. ots Originaltext: Phoenix Rückfragen bitte an: PHOENIX Kommunikation Tel. 0228/9584-193 e-mail:Phoenix.pressestelle@wdr.deRückfragen Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: