PHOENIX

PHOENIX PROGRAMMHINWEIS: Montag, 21. August 2000

Köln (ots) - 19.15 Uhr Deutsche Fürstenhäuser 6-teilige Reihe. 3. Teil: Sachsen-Coburg und Gotha Reichskanzler Otto von Bismarck nannte die Coburger einst das "Gestüt Europas". Immerhin gelang es dem kleinen, eher unbedeutenden deutschen Fürstentum im 18. Jahrhundert, alle Söhne und Töchter so geschickt zu verheiraten, dass Mitglieder des Hauses Sachsen-Coburg schon bald in die erste Reihe des europäischen Adels rückten. Längst ist das kleine Fürstentum in Bayern und Thüringen aufgegangen, doch die Familien mit dem Endlos-Namen und ihre königliche Verwandtschaft gibt es immer noch. Wenn der Chef des Hauses, Prinz Andreas, zur Familienfeier lädt, dann geben sich in der oberfränkischen Kleinstadt königliche Hoheiten ein Stelldichein. Mit vier Jahren war er mit seiner Mutter nach Amerika ausgewandert, mit 23 Jahren kehrte er nach Deutschland zurück. In Thüringen hat der Prinz 2000 Hektar Wald zurück gekauft, einst Familienbesitz, der zwischen 1945 und 1949 enteignet worden ist. Die Menschen in der ehemaligen DDR empfingen den Nachkommen der Familie, die bis 1918 nicht nur Coburg und Gotha regierte, mit Misstrauen. Doch mit seiner unkomplizierten Art gelang es Prinz Andreas, einige Vorurteile und Ängste abzubauen. In Coburg wird er längst als jemand geschätzt, der für Land und Leute Einsatz zeigt. Porträt von Leontine Gräfin von Schmettow und István Bury fotos über www.ard-foto.de 20.15 Uhr Schwerpunkt Ende der Sommerpause - Was bringt der politische Herbst? Ab heute bietet der PHOENIX Schwerpunkt wieder das tägliches Gesprächsforum für aktuelle Themen. Zum Auftakt diskutiert Anke Plättner mit Journalisten über die politischen Entwicklungen, die nach der parlamentarischen Sommerpause zu erwarten sind. Während die SPD sich gestählt in die Ferien verabschiedet hat, ringt die CDU um Geschlossenheit und spaltet sich an der Haltung zu Altbundeskanzler Helmut Kohl. Schafft es die Regierungskoalition, ihren Aufwind zu nutzen? Wird sich die CDU zu einer handlungsfähigen Opposition zusammenfinden? Kommt ein Konsens bei der Rentenreform zustande? Wie werden sich Wirtschaft und Konjunktur entwickeln? Eingeladen sind: Katharina Sperber,Frankfurter Rundschau, Karl Feldmeyer, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Friedrich Thelen,Wirtschaftswoche und Ulrich Deupmann, Der Spiegel Die Zuschauer sind aufgefordert, sich über Telefon 01802-8217 oder Fax 01802-8213 an der Diskussion zu beteiligen. 21.00 Uhr Der amerikanische Traum Die USA, ein Land der Extreme. Überwältigender Reichtum, glitzernde Fassaden, traumhafte Landschaften, aber auch großes Elend, Slums und Armut. Ein Land im Wahlkampf, im November wird der Nachfolger Bill Clintons gewählte. Der Film zeigt an Hand einer Reise durch den Süden der USA Menschen und Geschichten, die den "American Dream" darstellen. Film von Udo Maurer ots Originaltext: PHOENIX Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: PHOENIX -Kommunikation Telefon 0228- 9584 - 193 Fax 0228-9584 - 198 Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: