PHOENIX

PHOENIX-Pressemitteilung: Thierse (SPD): Dramatischer Rückfall der Linken in ihre SED-Geschichte

Bonn (ots) - Bonn/Berlin, 30. Juni 2010 - SPD-Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse hat die Linken heftig kritisiert. "Ich bin erschüttert, in welchem Ausmaß diese Partei heute gezeigt, hat, dass sie in dieser DDR- und SED-Vergangenheit richtig verhaftet ist. Joachim Gauck ist für sie offensichtlich die personifizierte Erinnerung an ihre DDR- und SED-Vergangenheit. Und deswegen hassen sie ihn geradezu, jedenfalls eine ganze Menge, und deshalb können sie ihn nicht wählen. Alle anderen Gesichtspunkte verblassen davor", sagte Thierse im PHOENIX-Interview am Rande der Bundespräsidentenwahl. Er habe gedacht, die Linken seien schon weiter. Das sei ein geradezu dramatischer Rückfall dieser Partei in ihre SED-Geschichte.

Dem dritten Wahlgang und dem Abstimmungsverhalten der Linken sieht Thierse mit Spannung entgegen. "Der erste Wahlgang war eine wirkliche Überraschung und ein großer Erfolg für Joachim Gauck. (...) Der zweite Wahlgang ist eine Niederlage für Angela Merkel, weil immer noch eine Menge Mitglieder der schwarz-gelben Koalition nicht den eigenen Kandidaten unterstützt haben. Das ist schon ein ganz überraschender Tag", bewertete Thierse bei PHOENIX die ersten beiden Abstimmungen bei der Bundespräsidentenwahl. Seiner Meinung nach wird es lange in Erinnerung bleiben, was mit Schwarz-Gelb passiert sei und was die Linke gezeigt habe.

Pressekontakt:

PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 190
Fax: 0228 / 9584 198
pressestelle@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: