PHOENIX

PHOENIX-Sendeplan, Samstag, 28.03.2009

    Bonn (ots) - Tages-Tipps:

    20.15 Uhr bis 21.00 Uhr 60 x Deutschland - Die Jahresschau 20.15 Uhr: Das Jahr 1966 20.30 Uhr: Das Jahr 1967 20.45 Uhr: Das Jahr 1968 Moderation: Sandra Maischberger

    08.15 Imperium - Kampf um die Weltmacht Erzählt von Maximilian Schell ZDF/2009

    09.00 Der Tod war sein größter Sieg Che Guevaras letzter Kampf Film von Thomas Aders, ARD-Studio Rio de Janeiro, PHOENIX/2009

    09.45 Buenos Aires zwischen Leidenschaft und Melancholie Das Seelenleben einer extravaganten Stadt Film von Carsten Thurau, ZDF / 3sat/2008

    10.30 Der Urwaldförster Ein Deutscher am Amazonas Film von Michael Stocks, SWR/2007

    THEMA. Südostasien

    11.00 Killing Fields und Schlangen-Business Reportagen aus Kambodscha, Laos und Vietnam Film von Robert Hetkämper, ARD-Studio Singapur, PHOENIX/2009 Eine abenteuerliche Zugreise durch Kambodscha, ein Besuch in der haschischgeschwängerten Backpacker-Hochburg von Laos, Hunde im Minenfeld, gestohlene Bojen des Tsunami-Frühwarnsystems in Indonesien und ein thailändischer Tempel, in dem sich Menschenmassen in Särge legen, um zu sterben und danach geläutert Auferstehung zu erleben. Dies und mehr sind die Themen der neuen Ausgabe von "Mein Ausland" aus dem ARD Studio Singapur. mein Ausland

    11.45 Mit der Bambusbahn durch Kambodscha Film von Hartmut Idzko, WDR/2008 Not macht bekanntlich erfinderisch - besonders dann, wenn es darum geht, den Alltag zu bewältigen. Nach drei Jahrzehnten Krieg war in Kambodscha das öffentliche Verkehrssystem zusammengebrochen. Die feindlichen Kämpfer der Roten Khmer hatten die einzige Eisenbahnlinie völlig zerstört, nur die Gleise blieben - denn sie sind zu fest in der Erde verankert. Findige Bauern besorgten sich alte Felgen und Achsen, setzten eine einfache Plattform aus Bambus darauf und rollten los, um endlich wieder ihre Waren zu den Märkten zu transportieren.

    12.15 Hier Bio - dort Tod Vom Sterben der Orang-Utans Film von Inge Altemeier, NDR/2008 Ein besonderes Projekt für Schauspieler Hannes Jaenicke: In diesem Film deckt er Misshandlungen auf, die Orang Utans in Borneo und Thailand erleiden. Die rothaarigen Menschenaffen sind akut vom Aussterben bedroht. (VPS 12.14)

    Ende THEMA. Südostasien

    13.00 Meine Geschichte - Häftling der Stasi 5/6: Regina Kaiser Moderation: Jürgen Engert, PHOENIX / SWR/2008 Meine Geschichte

    13.15 KGB in Deutschland 2/2: Romeos und Residenten Film von Matthias Unterburg, MDR/2006 Mitten in Deutschland

    14.00 ZDF-History Der Schatz im Bunker - Die verschollenen Meisterwerke von Berlin Moderation: Guido Knopp, ZDF/2009

    THEMA. Vasco da Gama und Portugals Aufbruch ins Unbekannte

    14.45 Vasco da Gama und Portugals Aufbruch ins Unbekannte Vorstoß nach Afrika Film von Luc Cuyvers, NDR/2000 Im Juli 1497 brach der portugiesische Seefahrer Vasco da Gama von Lissabon aus zu einer der abenteurlichsten Entdeckungsfahrten der Weltgeschichte auf. Mit vier Schiffen wollte der 28jährige Kapitän den Seeweg nach Indien finden - auf der Ostroute - um Afrika herum. Fünf Jahre vorher hatte sein Konkurrent Christoph Kolumbus in Diensten des spanischen Königs den Weg nach Indien in westlicher Richtung gefunden. Heute wissen wir, dass er Amerika entdeckte.

    15.30 Vasco da Gama und Portugals Aufbruch ins Unbekannte Ums Kap der Guten Hoffnung Film von Luc Cuyvers, NDR/2000 Der portugiesische Seefahrer Gil Eanes war 1432 der erste Europäer, der mit seinen Schiffen das berüchtigte Kap Bojador an der Nordwestküste Afrikas umsegelte und somit den Weg für weitere Entdeckungsfahrten freimachte. Prinz Heinrich von Portugal hatte ihm den Auftrag gegeben. Er wollte den Weg nach Indien finden, zu den Reichtümern im geheimnisvollen Land der tausend Gewürze.

    16.15 Vasco da Gama und Portugals Aufbruch ins Unbekannte Der Seeweg nach Indien Film von Luc Cuyvers, NDR/2000 Niemand weiß genau, wann Vasco da Gama geboren wurde. Vermutlich aber kam er Ende 1469 als Sohn des Gouverneurs von Sines an der portugiesischen Atlantikküste zu Welt. Der junge Mann aus reichem Haus erwarb sich sehr schnell den Ruf eines guten Kapitäns. 1497, mit 28 Jahren, erhielt Vasco da Gama von seinem König den Auftrag, endlich den so lange gesuchten Seeweg nach Indien zu finden - und zwar auf der Route nach Osten, um die Südspitze Afrikas herum.

    17.00 Vasco da Gama und Portugals Aufbruch ins Unbekannte Der Ferne Osten Film von Luc Cuyvers, NDR/2000 1510 eroberten die Portugiesen die indische Hafenstadt Goa und machten sie zur Hauptstadt ihres neuen "Königreichs". Vasco da Gama, der zwölf Jahre zuvor den Seeweg nach Indien entdeckt hatte, wurde Vizekönig der Kolonie. Am 24. Dezember 1524 starb der große Seefahrer im "Goldenen Goa", das heute Panaji heißt.

    Ende THEMA. Vasco da Gama und Portugals Aufbruch ins Unbekannte

    17.45 Flugangst - Katastrophen im Kopf Film von Liz Wieskerstrauch, SWR/2009 Etwa jeder dritte Deutsche fühlt sich beim Fliegen unwohl, drei Prozent haben extreme Flugangst - das sind knapp zwei Millionen Menschen. Manche wollen das Problem in den Griff bekommen und probieren verschiedene Methoden der Angstbewältigung.

    18.30 Wo der Hammer hängt - Menschen im Baumarkt Film von Steven Galling, NDR/2008 Alle reden vom Sparen, aber in den Baumärkten herrscht Hochkonjunktur. Selber machen ist angesagt. Besonders am Wochenende befindet sich Deutschland im Dübelwahn, werden die Baumärkte zu Pilgerstätten für Familienväter und Häuslebauer. 31 Millionen Heimwerker kaufen im Durchschnitt pro Jahr in einem Baumarkt ein.

    19.00 Die Herren der Dübel Eine Schwarzwälder Erfolgsgeschichte Film von Hanspeter Michel, SWR/2008 Klein, grau, unscheinbar, aber ungemein erfolgreich: der Fischer-Dübel. Vor fünfzig Jahren erhielt Artur Fischer aus dem Schwarzwalddorf Tumlingen bei Horb das erste Patent auf den Dübel.

    19.30 Pfusch am Bau Wenn der Traum vom Haus zum Albtraum wird Film von Thomas Fleckenstein, BR/2008

    20.00 TAGESSCHAU (ARD) mit Gebärdensprache

    Der Geschichtsabend

    20.15 60 x Deutschland - Die Jahresschau Das Jahr 1966 Moderation: Sandra Maischberger, RBB/ PHOENIX/2009 "60 x Deutschland" dokumentiert in jeweils 15minütigen "Kalenderblättern" 60 Jahre deutsche Geschichte von der Gründung der Bundesrepublik und DDR bis heute. Eine deutsch-deutsche Chronik im Nachrichtenformat, moderiert von Sandra Maischberger. Zeitgeschichte

    20.30 60 x Deutschland - Die Jahresschau Das Jahr 1967 Moderation: Sandra Maischberger, RBB/ PHOENIX/2009 1967 - das war das Jahr, in dem die "Kommune 1" in Berlin gegründet wurde, die ersten Wohnungen in der Retortenstadt Halle-Neustadt bezogen wurden und das schwere Zugunglück in Langenweddingen die Deutschen in Ost und West berührte. Der Besuch des Schahs von Persien in der Bundesrepublik trieb die Studenten auf die Straße. Siegward Lönnendonker aus Berlin erinnert sich, wie der gewaltsame Tod des Studenten Benno Ohnesorg zur Geburtsstunde der 68er Bewegung wurde. Zeitgeschichte

    20.45 60 x Deutschland - Die Jahresschau Das Jahr 1968 Moderation: Sandra Maischberger, RBB/ PHOENIX/2009 1968 - das war das Jahr, in dem Oswalt Kolles Film "Das Wunder der Liebe" Millionen Deutsche ins Kino lockte, die Studentenbewegung das Bürgertum schockte, und das Attentat auf den Studentenführer Rudi Dutschke die Spaltung der bundesrepublikanischen Gesellschaft vertiefte. In der DDR weckte der "Prager Frühling" Hoffnungen, die am 21. August blutig erstickt wurden. Die Studentin Barbara Köster aus Frankfurt am Main schildert ihre Begeisterung über den Aufbruch der Studentenbewegung. Der NVA-Soldat Manfred Bodemann erzählt über die Befürchtung, dass seine Einheit in der CSSR "eingesetzt" würde. Zeitgeschichte

    21.00 Der Mann, der die NATO verriet Topspion Topas Film von Jörg Hafkemeyer, MDR/2001 (VPS 20.59) Mitten in Deutschland

    21.45 ZDF-History Das Geheimnis der drei U-Boote Moderation: Guido Knopp, ZDF/2008 Vor der Südwest-Küste Englands stießen Taucher auf die Wracks von drei deutschen U-Booten aus dem Zweiten Weltkrieg. Weder in deutschen noch in britischen Akten finden sich Hinweise auf U-Boot-Versenkungen in diesem Seegebiet. Warum liegen die Wracks so ungewöhnlich nah beieinander? Weshalb sanken die U-Boote? Was geschah mit den Besatzungen? Mit Tauchgängen und Recherchen in Militärarchiven macht sich das Team von ZDF-History auf Spurensuche - und wirft dabei zum ersten Mal Licht auf eine britische Marineoperation, die 60 Jahre lang geheim blieb.

    22.30 Lost in Liberia ZDF/2008 Die junge Irin Leila Blacking hat ihren ersten Einsatz als humanitäre Helferin beim Internationalen Komitee des Roten Kreuzes im westafrikanischen Liberia, einem Land, das in 15 Jahren Bürgerkrieg völlig zerstört wurde. Sie soll Kinder wieder mit ihren Familien zusammenführen, die im Krieg voneinander getrennt wurden. Vielseitig ausgebildet, kompetent im Umgang mit anderen Kulturen und schwer traumatisierten Menschen, erfüllt Leila die Voraussetzungen für diese schwierige Aufgabe - doch ihre Ideale und ihr unbedingter Wille zu helfen stoßen schnell an Grenzen.

    00.00 Meine Geschichte - Häftling der Stasi 5/6: Regina Kaiser Moderation: Jürgen Engert, PHOENIX / SWR/2008 Meine Geschichte

    THEMA. "Unter Gangstern"

    00.15 Das Gesetz des Schweigens Auf den Spuren der Mafia in Italien Film von Antje Pieper, ZDF-Studio Rom, PHOENIX/2008 Geschätzte 90 Milliarden Euro verdient die Mafia jedes Jahr in Italien: Das ist doppelt soviel wie der Autokonzern Fiat. Neben Drogen- und Waffenhandel ist die Haupteinnahmequelle immer noch die Schutzgelderpressung. Von Neapel bis Sizilien: Ein Großteil der Unternehmen zahlt regelmäßig an die Mafia. Wer sich weigert, wird massiv eingeschüchtert und bedroht. So wurde das Geschäft von Silvana Fucito in Neapel einfach abgebrannt, Trattoria-Besitzer Vincenzo Continello in Palermo erhielt eindeutige Morddrohungen. Antje Pieper hat Mafia-Opfer und Mafia-Jäger in Italien besucht, die Spur des organisierten Verbrechens von Kampanien bis Sizilien verfolgt.

    01.00 Blutgeld Ein Pater gegen die Mafia Film von Michael Busse, Maria-Rosa Bobbi, SWR/2008 Er nennt es eine Ohrfeige für die Mafia, in Wirklichkeit ist es aber weit mehr als das. Der italienische Pater Don Luigi Ciotti hat vor rund zehn Jahren ein Gesetz durchgesetzt, das die Mafia dort trifft, wo es für sie am schmerzhaftesten ist. Ihre häufig mit blutigem Geld gekauften Ländereien, ihre Immobilien und ihr sonstiger Besitz können seitdem vom Staat beschlagnahmt und an gemeinnützige Organisationen übergeben werden. Wer der Mafia schaden will, muss ihr das illegal erworbene Eigentum wegnehmen! Diese Erkenntnis setzen der engagierte Pater und seine Mitstreiter konsequent um.

    01.30 Verbotene Fracht Auf den Fersen der Transport-Mafia Film von Ralph Gladitz, BR/2007 Offene Grenzen, einheitliche Währung, weltweit größter Binnenmarkt - 50 Jahre nach Unterzeichnung der Römischen Verträge geben sich die EU-Vertreter höchst zufrieden. Nicht so die Bürger. Die schimpfen eher: über Korruption, Bürokratismus und Steuerlast. Angelockt durch eine nach wie vor abstruse und von Lobbyisten gesteuerte Subventionspolitik ist Europa zum Eldorado für organisierten Steuer- und Subventionsbetrug geworden. Der Film zeigt den schier aussichtslosen Kampf der Kontrolleure vor Ort.

    03.00 Die Mafia 1/4: Im Fadenkreuz des FBI Film von Matthew Thompson, NDR/2005 In dieser Dokumentationsreihe geben rechtskräftig verurteilte Mafiosi und verdeckte Ermittler erstmals einen authentischen Einblick in die geheime Welt des organisierten Verbrechens. Die erste Folge beschäftigt sich mit der "Blüte" der Mafia in den 50er Jahren. Ende der 1950er Jahre war die Mafia in Italien und den USA in viele Lebensbereiche eingedrungen. Doch die Politiker und Behörden bestritten offiziell, dass sie überhaupt existierte. Eine zufällige Entdeckung der Polizei im Staat New York änderte diese Einschätzung von Grund auf.

    03.45 Die Mafia 2/4: Die Pizza-Connection Film von Matthew Thompson, NDR/2005 Carmine Galante war 1979 der mächtigste Pate in den USA. Der Handel mit Heroin hatte ihn reich und mächtig gemacht, doch nicht mächtig genug, um gegen die "Kommission", das informelle Führungsorgan der amerikanischen Cosa Nostra, bestehen zu können. Eine Pizzeria-Kette in der Hand unauffälliger Italoamerikaner sorgte für die Verteilung von Galantes Stoff. Doch mit seiner rücksichtslosen Art hat sich der Pate noch mächtigere Feinde geschaffen: die "Kommission". In deren Auftrag wurde Galante am hellen Tag in Brooklyn erschossen. Dem FBI gelang es in dieser Zeit erstmals, einen verdeckten Ermittler in die Mafia einzuschleusen.

    04.30 Die Mafia 3/4: Verrat und Blutrache Film von Charlie Smith, NDR/2005 Toto Riina war der Boss der Bosse von Sizilien. Gejagt wurde er vom Mafiajäger Giovanni Falcone. Vergeblich. Riina lebte unerkannt in seinem sizilianischen Versteck. Man nannte ihn "die Bestie", und er trug diesen Namen zu Recht. Hunderte von Gegnern oder vermeintlichen Freunden hat Toto Riina umbringen lassen. Auf der Seite des Gesetzes kämpfte der Untersuchungsrichter Giovanni Falcone in Palermo seinen einsamen Kampf gegen das Verbrechen. 1984 fiel den Strafverfolgern Tommaso Buscetta in die Hände, ein hochrangiger Mafioso, der vor Riina nach Brasilien geflohen war. Buscetta überlebte einen Selbstmordversuch und wurde zum Kronzeugen des "Maxi-Prozesses", in dem über 300 Angeklagte abgeurteilt wurden. Doch Riina war immer noch auf freiem Fuß.

    05.15 Die Mafia 4/4: Die Paten in der Klemme Film von Charlie Smith, NDR/2005 Im Mai 1992 verübte die Mafia auf den Untersuchungsrichter Giovanni Falcone ein tödliches Attentat, wenig später auch auf seinen Nachfolger Paolo Borsellino. Hinter den Bluttaten steckte Toto Riina, der Pate von Sizilien. Der amerikanische Mafiaboss John Gotti liebte das Rampenlicht öffentlicher Auftritte. Mehrfach schaffte er es sogar, in Aufsehen erregenden Prozessen freigesprochen zu werden. Doch schließlich wurden sowohl Gotti wie auch Riina durch Verrat aus den eigenen Reihen zu Fall gebracht und zu langjährigen Strafen verurteilt. Die Mafia ist damit allerdings noch lange nicht besiegt.

    06.00 Sinatra - Star der Mafia 1/2: Von Aufstieg und Abgrund Film von Christopher Oligiati, ZDF/2007 "Wenn Frank Sinatra den Raum betrat, was das pure Energie. Er war der Mittelpunkt von Las Vegas. Es war seine Welt, und wir lebten mittendrin." Noch heute leuchten Paul Ankas Augen, wenn er über seinen alten Freund und Kollegen spricht, über "The Voice", die Stimme, über Frank Sinatra. Doch der smarte Frauenschwarm, der mit seiner Musik Millionen Fans auf der ganzen Welt begeisterte, hatte auch eine dunkle Seite.

    06.45 Sinatra - Star der Mafia 2/2: Von Mythos und Macht Film von Christopher Oligiati, ZDF/2007 "Wenn die Mafia in Chicago einen neuen Laden aufgemacht hat, wer ist dann wohl am ersten Abend dort aufgetreten? Frank Sinatra", erinnert sich der ehemalige Casino-Geschäftsführer Ed Becker. Wann immer die Mafia ein neues Casino eröffnete, Sinatra war der Stargast. Er brachte die reiche Kundschaft, die dann für den erhofften Umsatz sorgte. Frank Sinatra und die Mafia - das war ein Geschäft auf Gegenseitigkeit. Der zweite Teil der Dokumentation "Sinatra - Star der Mafia" von Regisseur Christopher Olgiati beschreibt die zweite Hälfte von Sinatras Karriere, schwankend zwischen grandiosem Entertainment und Bühnenangst, einer großen Liebe und unzähligen Affären, seriöser Politik und organisiertem Verbrechen.

    Ende THEMA. "Unter Gangstern"

    07.30 Killing Fields und Schlangenbusiness Reportagen aus Kambodscha, Laos und Vietnam Film von Robert Hetkämper, ARD-Studio Singapur, PHOENIX/2009 mein Ausland

Pressekontakt:
PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Regina Breetzke-Maxeiner
Telefon: 0228 / 9584 193
Fax: 0228 / 9584 198
regina.breetzke@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: