PHOENIX

PHOENIX PROGRAMMHINWEIS
Samstag, 6. Mai 2000

Köln (ots) - 13.30 Uhr Auf der Straße Gute Seelen - harte Zeiten Die Bahnhofsmission in Frankfurt Schwester Christine von der Bahnhofsmission in Frankfurt ist eine der guten Seelen, die immer ein offenes Herz haben, ob für den verwirrten Mann ohne Schuhe oder den Schwarzarbeiter aus Polen, der kein Deutsch spricht und nicht weiß, wo er die Nacht verbringen soll. Das Filmteam verfolgt die Wege der Helfer. Sie haben ihr eigenes Netz aufgebaut, kennen die Adressen, wo es dann irgendwie weitergeht für die Hilfesuchenden. Der Film zeigt den Alltag in der Bahnhofsmission ganz unspektakulär: Familien mit Kindern warten auf den Anschlusszug, Behinderte benötigen Hilfe beim Umsteigen. "Gute Seelen - harte Zeiten" beschreibt eine Welt, die von den meisten Reisenden gar nicht wahrgenommen wird. Dokumentation von Annekarin Lammers 18.45 Uhr Der Engel von Grosny Wie Kriegswaisen gerettet werden "Alle Kinder sind in einer schlimmen psychischen Verfassung. Sie haben einfach zu viele Tote gesehen. Man muss sie rausholen aus Tschetschenien. So schnell wie möglich." Und Chadyschat Gatajewa tut es. Von den Kindern, die zerlumpt, verlaust und psychisch verletzt den Tschetschenien-Krieg überlebt haben, wird sie "der Engel von Grosny" genannt. Über 60 Kindern hat sie bisher das Leben gerettet. Waisen des Krieges, deren Eltern durch russische Bomben umkamen oder von russischen Soldaten auf der Flucht erschossen wurden. Sie holt sie aus den Ruinen von Grosny und bringt sie, vorbei an den russischen Soldaten, über die Grenze ins sichere Inguschetien. Kleine Tschetschenen und kleine Russen. Die Tschetschenin Chadyschat fragt nicht nach ihrer nationalen Herkunft. Die 35-Jährige hat selbst zahlreiche Familienangehörige und Freunde in diesem Krieg verloren. Dennoch hegt sie keinerlei Hassgefühle gegen das russische Volk. An der russischen Führung aber lässt sie kein gutes Haar. "Befreien wollten sie uns, sagen die Russen. Ja, sie haben uns wirklich befreit. Von unseren Wohnungen, von all dem, was wir hatten. Und viele Kinder von ihren Eltern." Tamara Dadujewa, ein 12-jähriges Mädchen aus Grosny hat miterlebt, wie ihre Eltern und die Großmutter am 2. Dezember 1999 auf der Landstraße bei Goiti von russischen Soldaten erschossen wurden. Auf der Flucht aus dem brennenden Grosny wurden sie aus dem Auto gezerrt und umgebracht. Auch Tamara blieb blutüberströmt auf der Straße liegen, mit sieben Einschüssen in den Beinen. Sie überlebte und wurde von Chadyschat gefunden. Denis Valenski, 11, ein russischer Junge aus Argun, verlor seine Eltern bei einem Bombenangriff Mitte Oktober 1999. Sie wurden unter den Trümmern ihres Hauses begraben. Der Film dokumentiert die Not der unschuldigsten Opfer dieser gnadenlosen Kämpfe und ein seltenes Beispiel für Menschlichkeit. Film von Dietmar Schumann ots Originaltext: Phoenix Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: PHOENIX Kommunikation Telefon 0221-220-8477 Fax 0221-220-8089 Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: