PHOENIX

PHOENIX-Programmhinweis für Donnerstag, 13. Januar 2000

Köln (ots) - Der Ereignis- und Dokumentationskanal von ARD und ZDF 20.15 Uhr Schwerpunkt Durchbruch für das Bündnis für Arbeit? Die Teilnehmer des Bündnisses für Arbeit haben sich letzten Sonntag getroffen. Ergebnisse der Verhandlung: Annäherung bei Rente mit 60, Vereinbarung einer beschäftigungsorientierten und längerfristigen Tarifpolitik in der Lohnrunde 2000 und Ausrichtung der Lohnsteigerungen allein am Produktivitätszuwachs. Kommt nun die Rente mit 60? Hält sich die Metallindustrie an die getroffenen Vereinbarungen? Wie wird der erzielte Kompromiss umgesetzt? Gibt es Alternativen zum Bündnis für Arbeit? Wie wirken sich die neuen Beschlüsse auf die Arbeitslosenzahlen aus? Anke Plättner diskutiert mit Jürgen Mahneke, Gesamtbetriebsratsvorsitzender der Holzmann-AG, Prof. Rudolf Hickel, Ökonom, und Roland Riechert, Unternehmer. Um mit zu diskutieren, wählen interessierte Zuschauer die Rufnummer 01802-8217 oder Fax 01802-8213. 21.00 Uhr Schocktherapie Wie die Hoechst-Manager ihren Konzern zerschlagen Eine Weltfirma wird abgewrackt, ein großer Name verschwindet von der Bildfläche. Tausende bangen um ihren Arbeitsplatz. In der Chefetage haben Topmanager die Fäden gezogen, Lösungen gefunden und wieder verworfen, haben gestritten, resigniert und wieder gehofft. Globalisierung - der übermächtige Feind, die große Bedrohung, der Schuldige für radikale Firmenentscheidungen. Ein Jahr lang hat ein Fernsehteam beobachtet, wie ein Weltunternehmen sich selbst auflöst im Angesicht des Feindes. Wie aus roten Zahlen, aus Prognosen und Hochrechnungen Entscheidungen werden. Entscheidungen, die auf Tradition keine Rücksicht nehmen. Wie der Name Hoechst verschwindet und plötzlich Aventis auftaucht, ein neuer Riese am Pharmamarkt. Der Film "Schocktherapie" ist ein ungewöhnlicher Blick hinter die Kulissen eines gigantischen Wirtschaftscoups. Noch nie hat ein Unternehmen in einer so schwierigen Lage ein Fernsehteam zugelassen. Für diesen Film aber öffneten sie die Türen des Vorstandes und Aufsichtsrates. Entscheidungen werden öffentlich, und damit die gegensätzlichen Positionen und Hintergründe für eine beispiellose Radikalkur. Autor Günter Ederer zeigt minutiös, wie die Manager ihren Konzern zerschlagen. Wie dann aus den Resten neue Unternehmen entstehen und schließlich Aventis auf der Bildfläche erscheint, das Kind einer Fusion mit dem französischen Chemieriesen Rhone-Poulenc. Der Autor blickt auch auf ein neues Kapitel Gewerkschaftsgeschichte. Zum ersten Mal gründen Franzosen und Deutsche einen gemeinsamen gesamteuropäischen Betriebsrat. Was mit Hoechst geschieht, ist eine Revolution, eine Revolution von oben. Dokumentation von Günter Ederer ots Originaltext: Phoenix Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen: PHOENIX Kommunikation, Telefon 0221-220-8477, Fax 0221-220-8089 Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: