Asklepios Kliniken

(Korrektur: Presseinformation der Asklepios Kliniken: Klärung der Trägerschaft des Krankenhauses Mariahilf kommt voran)

Hamburg (ots) -

   Bitte ersetzen Sie die heute um 14:50 Uhr versandte
   Pressemitteilung durch die folgende korrigierte Version. 

ASKLEPIOS erwartet zeitnahe Einigung über vorläufige Trägerschaft und zieht die Anträge auf Erteilung einer Ministererlaubnis sowie auf Einstweilige Verfügung zurück

Die Klärung der zukünftigen Trägerschaft des Krankenhauses Mariahilf ist ein wichtiges Stück vorangekommen. ASKLEPIOS hat seine Anträge auf Ministererlaubnis und auf eine Einstweilige Verfügung gegen den Verkauf der Klinik an HELIOS zurückgezogen. Die abschließende Klärung der künftigen Trägerschaft des Krankenhauses Mariahilf hängt nun nur noch von der kartellrechtlichen Entscheidung ab.

"Wir begrüßen die jetzt bevorstehende Klärung der Trägerschaft des Krankenhauses Mariahilf", sagte Dr. Bernard gr. Broermann, Alleingesellschafter der ASKLEPIOS Kliniken: "Abhängig von der kartellrechtlichen Entscheidung kann nun zeitnah eine Lösung gefunden werden."

Eckpunkte für eine bevorstehende Einigung zwischen den beiden Unternehmen seien die Befriedung der Situation um die Zukunft des Krankenhauses, die langfristige Sicherung der Arbeitsplätze und der Krankenversorgung am Standort Harburg.

Das Bundeskartellamt hatte im Mai 2007 den Verkauf des Krankenhauses Mariahilf an ASKLEPIOS untersagt. Die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul hatte die Klinik daraufhin an die Helios Kliniken GmbH verkauft. Dagegen hatte ASKLEPIOS beim Landgericht Hildesheim eine Einstweilige Verfügung erwirkt. Gleichzeitig hatte ASKLEPIOS gegen die Entscheidung des Bundeskartellamtes Rechtsmittel eingelegt.

Asklepios:

Asklepios ist eine der führenden internationalen Klinikketten. Die Gruppe trägt Verantwortung für über 100 Einrichtungen, knapp 40 Tageskliniken, rund 22.000 Betten und 36.000 Mitarbeiter in Deutschland, Europa und den USA. Jährlich vertrauen rund eine Million Patienten ihre Gesundheit Asklepios an. Mit diesen Kennzahlen und einer Umsatzverantwortung von rund 2,3 Milliarden Euro in der Gesamtgruppe ist Asklepios die größte private Klinikkette in der Bundesrepublik und in Europa. Die Asklepios Kliniken Hamburg GmbH zählt mit rund 11.000 Mitarbeitern zu den drei größten privaten Arbeitgebern in der Hansestadt, dem bedeutendsten Klinikmarkt Deutschlands. Asklepios Kliniken in und um Hamburg: Altona, Barmbek, Harburg, Klinikum Nord (Ochsenzoll / Heidberg), St. Georg, Wandsbek, Westklinikum Rissen, Bad Oldesloe, Bad Schwartau.

Pressekontakt:

Rudi Schmidt
Telefon: +49 40 18 18-84 21 34
Mobil: +49 171 605 00 43
E-Mail: rudi.schmidt@asklepios.com

Original-Content von: Asklepios Kliniken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Asklepios Kliniken

Das könnte Sie auch interessieren: