Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB)

25 Jahre "Integration durch Sport - Vielfalt verbinden!"
Politik und Sport feiern das Jubiläum am 10. November in Berlin

Frankfurt/Main (ots) - 25 Jahre Integrationsarbeit feiert das vom Bundesministerium des Innern und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderte Programm "Integration durch Sport" des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) am kommenden Montag.

Der DOSB lädt Medienvertreter herzlich zur Veranstaltung ein:

   Montag, 10. November 2014, um 16.30 Uhr (check in ab 16.00 Uhr) 
   Restaurant "Auster" im Haus der Kulturen der Welt 
   John-Foster-Dulles-Allee 10 
   10557 Berlin 

Nach einem Redebeitrag von Bundesinnenminister Thomas de Maizière wird es eine Diskussionsrunde mit DOSB-Präsident Alfons Hörmann geben. Daran anschließend wollen der Präsident des BAMF, Dr. Manfred Schmidt, sowie DOSB-Vizepräsident Walter Schneeloch mit Vertreternvonder Basis gemeinsam aufzeigen, wie vielfältig Integrationsarbeit sein kann.

Wenn Sie Fragen zur Veranstaltung haben oder weitere Informationen für Ihre Pressearbeit benötigen, kontaktieren Sie bitte die Agentur wirkhaus: 030/ 49 30 10-0.

Einen Pressetext finden Sie in dieser Meldung. Wir würden uns freuen, wenn Sie teilnehmen und über das Jubiläum zu 25 Jahre "Integration durch Sport" in Ihren Medien berichten.

PRESSETEXT FÜR IHRE ANKÜNDIGUNG

Ein Vierteljahrhundert "Integration durch Sport - Vielfalt verbinden!

Integration wird in den Sportvereinen heute meist selbstverständlich gelebt und gehört im organisierten Sport zum Alltag. Einen wesentlichen Beitrag dazu hat das vom Bundesministerium des Innern (BMI) und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderte Programm des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) "Integration durch Sport" geliefert. Seit 25 Jahren bietet es vielfältige Begleitung und Unterstützung bei der Integrationsarbeit. Aus diesem Anlass wird am 10. November 2014 im Haus der Kulturen der Welt in Berlin über besondere Aktivitäten des Programms gesprochen.

Der Bundesminister des Innern, Thomas de Maizière, gibt in seinen Redebeitrag einen Einblick in die politische Integrationsarbeit und diskutiert im Anschluss mit DOSB-Präsident Alfons Hörmann über die Bedeutung von Sport und Integration. Der Präsident des BAMF, Dr. Manfred Schmidt, sowie DOSB-Vizepräsident Walter Schneeloch werden mit Vertretern von der Basis als Podiumsvertreter aufzeigen, wie vielfältig Integrationsarbeit sein kann.

Die Jubiläumsveranstaltung ist gleichzeitig ein Dank des DOSB an das BMI und BAMF, die das Programm von Anbeginn an intensiv begleiten und fördern. Nur durch diese Zuwendungen ist es möglich, einen dauerhaften Prozess von Maßnahmen in Gang zu setzen, in dessen Verlauf sich Vereine interkulturell geöffnet haben.

Gegründet im Umbruch

Was einst mit einigen Sportmobilen in Aussiedlerheimen begann, ist heute zu einem bundesweit agierenden Programm mit 16 Landeskoordinatoren und über 750 Stützpunktvereinen geworden. Ins Leben gerufen wurde "Integration durch Sport" in dem geschichtsträchtigen Jahr 1989. Schon damals wurden Beteiligungsmöglichkeiten im Sport für die Menschen geschaffen, die in großer Zahl aus der in der Auflösung begriffenen Sowjetunion nach Deutschland kamen. Schnell richteten sich die Angebote jedoch an alle Menschen mit Migrationsgeschichte und so wurde aus dem Projekt "Sport mit Aussiedlern" das Programm "Integration durch Sport". Die Anpassung an sich verändernde gesellschaftliche Rahmenbedingungen blieb eine feste Konstante. Um weiter nachhaltig arbeiten zu können, hat sich "Integration durch Sport" 2007 einer umfassenden Evaluation unterzogen und daraus die notwendigen Konsequenzen gezogen.

Am 10. November werden nicht nur der Blick zurück und die Würdigung des Geleisteten im Fokus stehen. Wenn sich organisierter Sport und Politik im Haus der Kulturen begegnen, wollen die Podiumsteilnehmer deutlich machen, dass Integration nicht nur Arbeit, sondern auch Freude und Lust am (sportlichen) Engagement bedeuten kann. Was ist eigentlich an Cricket integrativ und was verbirgt sich hinter der russischen Sportart Gorodki? Diese und viele weitere Fragen werden von den Talkgästen beantwortet, die das "Programm "Integration für Sport" tagtäglich an der Basis umsetzen. Im Gespräch werden sie verdeutlichen, wie vielfältig Integrationsarbeit im organisierten Sport sein kann.

Pressekontakt:

Deutscher Olympischer SportBund (DOSB)
Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (0) 69 / 67 00 255
E-Mail: presse@dosb.de

FOLGEN SIE UNS:
www.dosb.de
www.twitter.com/dosb
www.facebook.com/trimmy

Original-Content von: Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB)

Das könnte Sie auch interessieren: