3sat

Preisgekrönter Dokumentarfilmer in 3sat: Harun Farocki. Etwas wird sichtbar
Erstausstrahlung: Montag 17. Juni 2002, 0.05 Uhr
"Die Schöpfer der Einkaufswelten", Sonntag, 21. Juli, 21.15 Uhr

    Mainz (ots) - Am vergangenen Montag, 10. Juni, erhielt Harun
Farocki den Peter-Weiss-Preis der Stadt Bochum. Die Jury würdigt
damit Farockis "Ästhetik des Widerstands" und gibt ein Signal zur
Stärkung der experimentellen und dokumentarischen Filmarbeit. Der
Regisseur, der bereits 1994 mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet
wurde, ist am Montag, 17. Juni, in einem Gespräch mit dem Film- und
Medienwissenschaftler Klaus Kreimeier in 3sat zu sehen. Die
Diskussion fand im Februar diesen Jahres im Rahmen einer
Gesprächsreihe bei der Berlinale-Retrospektive "European 60s" statt.
    
    Das Motto des Gesprächs, "Etwas wird sichtbar", nimmt den Titel
eines Farocki-Films von 1981 auf. Der Regisseur wurde bekannt für
seine experimentellen und medienkritischen Arbeiten, die essayistisch
und selbstreflexiv den intellektuellen Diskurs über Bilder, das Kino,
die Politik und Gesellschaft aufnehmen. Das Gespräch mit Klaus
Kreimeier spannt den Bogen von der Filmarbeit in den Sechzigern bis
zu den neuen Werken Farockis, die sich unter anderem mit der Rolle
der Medien im Krieg sowie der modernen Militärtechnik
auseinandersetzen. Dabei charakterisiert der Regisseur selbstironisch
das Feld seiner Filmarbeit "zwischen Detektiv und Journalist" als
"ein bisschen unseriös".
    
    Das Gespräch mit Harun Farocki zeigt 3sat im Rahmen der "European
60s. Kultfilme der Sechziger". Die auf zehn Monate angelegte
Filmreihe vermittelt, an das Motto der diesjährigen
Berlinale-Retrospektive angelehnt, einen Querschnitt durch das
europäische Filmschaffen der 60er Jahre. Zum gleichen Thema stellt
3sat unmittelbar vor der Ausstrahlung des Farocki-Gesprächs, ab 23.00
Uhr, sechs Kurzfilme unter dem Titel "Die rote Fahne" vor, die an der
1966 gegründeten Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin (DFFB)
entstanden. Die Filmemacher, neben Harun Farocki gehören Holger
Meins, Wolfgang Petersen, Carlos Bustamante, Helke Sander und Philip
Werner Sauber dazu, nutzten das Medium Film, um Anliegen der
aufkommenden Studentenbewegung zu thematisieren.
    
    Dokumentarfilme von Harun Farocki sind regelmäßig im 3sat-Programm
zu sehen. Am Sonntag, 21. Juli, 21.15 Uhr, zeigt 3sat seinen neuen
Film "Die Schöpfer der Einkaufswelten".
    
    
ots Originaltext: 3sat
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen an:
Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
Frank Herda (06131 - 706418)

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: