3sat

Demnächst bei 3sat - Programm-Highlights von Samstag, 17. November, bis Freitag, 23. November 2001

    Mainz (ots) - Freddie Mercury gilt als eine der schillerndsten Persönlichkeiten der Rock-Geschichte. Am 24. November 1991 starb der Sänger der britischen Band "Queen" an Aids. Zum Gedenken an seinen 10. Todestag zeigt 3sat am Samstag, 17. November, 13.00 Uhr, sowie am Samstag, 24. November, 13.00 Uhr, den zweiteiligen Videoclip-Zusammenschnitt "The very best of Freddie Mercury & Queen" als Erstausstrahlung. Die Sendung präsentiert die größten Hits aus der gesamten Schaffensperiode Freddie Mercurys und zeigt den Sänger sowohl als Solokünstler, als auch mit seiner Band.

    Der Franzose Michel Legrand zählt zu den international renommiertesten Filmkomponisten unserer Zeit. 3sat widmet dem 1932 in Paris geborene Künstler vom 20. bis zum 24. November eine kleine Filmreihe. In dem amerikanischen Spielfilm "Yentl" (1983), den 3sat am Dienstag, 20. November, 22.25 Uhr, zeigt, spielt nicht nur Barbara Streisand als wissbegierige junge Jüdin eine wichtige Rolle: Auch die Filmmusik von Michel Legrand trug entscheidend zu der Popularität des Films bei. Mit "Fünf Tage im Juni" (1988) folgt am Donnerstag, 22. November, 20.15 Uhr, eine autobiografische Regiearbeit von Michel Legrand: In dem Film mit Annie Girardot und Sabine Azéma macht ein junger Franzose zur Zeit der Landung der Alliierten Erfahrungen in Sachen Liebe und Musik, die sein Leben maßgeblich beeinflussen werden. Auch die Komödie "40 Millionen suchen einen Mann" (1962), die 3sat am Samstag, 24. November ab 15.40 Uhr ausstrahlt, hat der berühmte französische Filmkomponist durch seine Musik atmosphärisch bereichert.

    William Turner gilt in vieler Hinsicht als Begründer und Vater der modernen Malerei. Er hat die Freilichtmalerei der Impressionisten vorweggenommen und den Weg zu Futurismus und informeller Malerei gewiesen. 3sat begibt sich am Mittwoch, 21. November, 21.00 Uhr, mit der Dokumentation "William Turner - das Wunder des Lichtes" auf Spurensuche des 1775 in London geborenen Malers. Werner Raeunes Porträt folgt den Stationen im Leben des Künstlers und beleuchtet die kunsthistorische Bedeutung seines Werkes. Die Werkschau "William Turner (1775 - 1851)" im Essener "Museum Folkwang" ist noch bis zum 6. Januar 2002 zu sehen.


ots Originaltext: 3sat
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:

3sat Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: (06131)706479

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: