3sat

Demnächst bei 3sat - Programm-Highlights von Samstag, 22. September, bis Freitag, 28. September 2001

Mainz (ots) - Margaret Herzogin von Argyll, eine der schillerndsten und reichsten Frauen des vergangenen Jahrhunderts, wurde vor allem durch zwei Leidenschaften berühmt: Geld und Männer. Nachdem sie 1993 einsam und verarmt in der Dachkammer eines Altenheims starb, machte Komponist Thomas Adès ihre exzessive Lebensgeschichte zur Grundlage seiner Kammeroper "Powder her Face". Seine Musik umschreibt die Figur der Duchesse so erschütternd, dass ihm diese Kammeroper nach ihrer Uraufführung auf dem "Cheltenham Festival" im Jahr 1995 den Ruf des nächsten Benjamin Britten einbrachte. Am Samstag, 22. September, 20.15 Uhr, zeigt 3sat die deutsche Erstausstrahlung der 1999 entstanden gleichnamigen Fernsehoper, die zum Teil an Originalschauplätzen aufgezeichnet wurde. Unter der musikalischen Leitung von Thomas Adès, der bereits mit zahlreichen Preisen geehrt wurde, unter anderem mit dem "Ernst von Siemens Musikpreis 1999", singen und spielen Mary Plazas, Heather Buck, Dan Norman, Graham Broadbent und die "Birmingham Contemporary Music Group". Vom 24. Juni bis 15. Juli 2001 findet zum 11. Mal der renommierte "Tanzsommer Innsbruck" statt. In diesem Jahr sind Tanzgruppen wie das brasilianische "Bahia Ballett" zu Gast, das eine erotische Mischung aus afrikanischer Tanztradition, südamerikanischem Temperament und Rhythmus präsentiert. Am Samstag, 22. September, 22.25 Uhr, zeigt die Erstausstrahlung "Human Steps" ausgesuchte Aufnahmen der einzelnen Ensembles und wirft einen Blick hinter die Kulissen. Im Rahmen der "Dokumentarfilmzeit" zeigt 3sat am Sonntag, 23. September, 22.30 Uhr Matthias Brunners "Ich bin nicht der, der ich bin" (1997) als Erstausstrahlung. In Interviews und Bilddokumenten zeichnet der Filmemacher das tragische Leben seines Bruders Lienhard Brunner nach, der Ende der 60er Jahre, als sich die junge Generation im Aufstand gegen Eltern und Staatsmacht befand, nach Berlin kam, wo er sich an Künstlerkreise um Rio Reiser und Rainer Werner Fassbinder anschloss. Er spielte im Berliner Forum-Theater und in verschiedenen Filmen mit - unter anderem in "Das Abonnement" neben Gudrun Ensslin -, zog sich jedoch nach einem Auftrittsverbot in Peter Handkes "Publikumsbeschimpfung" immer mehr zurück. Losgelöst von allen beruflichen und privaten Bindungen führte er eine Existenz am Rand der Gesellschaft, bis er 1996 im Alter von 52 Jahren unbemerkt in seiner Wohnung starb. Mit dem französischen Spielfilm "Der Teufel möglicherweise" (1977) feiert 3sat am Dienstag, 25. September, 22.25 Uhr, den 100. Geburtstag von Regisseur Robert Bresson. In seinem Film zieht Bresson, der zeitlebens als radikaler filmästhetischer Asket und strenger Moralist galt, eine düstere Bilanz seiner Zeit: Im Mittelpunkt steht eine Gruppe junger Studenten, die sich gegen die unaufhaltsame (Selbst-)Zerstörung des Menschen und seiner Umwelt auflehnen. Dabei scheint der Selbstmord als extremste Form der Verweigerung die einzige Möglichkeit, den bestehenden Verhältnissen Widerstand zu leisten. Am 21. September 1991 wurde die Unabhängigkeit, die Armenien ein Jahr zuvor proklamiert hatte, in einem Referendum bestätigt. Artem Ohandjanians Film "10 Jahre Armenien: Hoffnung im Kaukasus", den 3sat als Erstausstrahlung zeigt, befasst sich am Mittwoch, 26. September, 20.15 Uhr, mit dem Land, das gerade erst in den Europarat aufgenommen wurde, und fragt, was aus den Träumen der dort lebenden Menschen geworden ist. ots Originaltext: 3sat Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: 3sat Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. (06131)706479 Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: