NABU

Pressekonferenz: Umweltverbände zu Atommüll-Endlager

    Bonn/Berlin (ots) - Während der Arbeitskreis "Auswahlverfahren
Endlagerstandorte" (AkEnd) noch im Auftrag der Bundesregierung
Kriterien für Atommüllendlager erarbeitet, wird mit Schacht Konrad in
diesen Tagen bereits das erste Endlager genehmigt. Für die
Umweltverbände BUND, Robin Wood und NABU wirft dieses bemerkenswerte
Vorgehen eine Reihe grundsätzlicher Fragen auf.
    
    Hat sich die Bundesregierung damit von dem Plan, ein einziges
Endlager für alle Arten von Atommüll zu suchen, verabschiedet? Ist
die Aufgabe des AkEnd mit der Genehmigung von Schacht Konrad
überflüssig geworden? Wie ist der Erkenntnisstand bezüglich der
Eignung von Schacht Konrad als Endlager für Atommüll? Eine kritische
Analyse der aktuellen Endlager-Situation in Deutschland und die aus
Sicht der Verbände notwendigen Konsequenzen möchten Ihnen die
Fachleute von NABU, BUND und Robin Wood auf einer gemeinsamen
Pressekonferenz in Berlin vorstellen, zu der wir Sie herzlich
einladen.
    
    Termin  Montag, 3. Juni 2002, 11:00 Uhr
    Ort:      Berlin, Bundespresseamt, Raum 4
    mit:      Renate Backhaus, Atomexpertin im BUND-Bundesvorstand
                 Jürgen Sattari, Vorstandssprecher Robin Wood
                 Dr. Frank Musiol, NABU-Atomexperte
    
    Wir würden uns freuen, Sie begrüßen zu können.
    
    Mit freundlichen Grüßen
    
ots Originaltext: NABU
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Thorsten Wiegers,
NABU-Pressereferent,
Tel. 0228-4036-141

Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NABU

Das könnte Sie auch interessieren: