NABU

NABU lädt ein zur Nacht der fliegenden Kobolde
4. Europäische Fledermausnacht am Wochenende 26./27. August

Bonn (ots) - Nicht Batman, Nosferatu und Dracula, sondern Mausohr, Hufeisennase und Abendsegler heißen die Stars der vierten Europäischen Fledermausnacht am nächsten Wochenende. Von Samstag auf Sonntag (26./27.8) bieten bundesweit über 110 Gruppen des Naturschutzbundes NABU und anderer Organisationen Exkursionen und Informationsveranstaltungen zu den geheimnisvollen Tieren der Nacht an. Die alljährlichen Fledermausnächte sind eine europaweite Aktion von "Eurobats", der Koordinationsstelle für den europäischen Fledermausschutz in Bonn. In diesem Jahr beteiligen sich Gruppen in 29 Ländern Europas. Fast alle einheimischen Fledermausarten sind in Gefahr, so der NABU. Zwei Drittel, 14 von 21 Arten, stehen bereits auf der Roten Liste, zwei Arten sind kurz davor und über fünf unserer Fledermausarten ist so wenig bekannt, dass sie nicht eingeordnet werden können. Fledermäuse brauchen eine vielfältige Landschaft - und finden sie immer seltener. Bedrängt werden sie auch durch Umweltgifte und durch die Zerstörung ihrer Quartiere in alten Dachstühlen und Bäumen oder in Höhlen und Stollen. "Insbesondere Winterquartiere und Wochenstuben müssen in Deutschland besser geschützt werden", fordert Axel Roschen, Fledermausexperte des NABU. Dabei stehen Fledermäuse auch unter dem Schutz des europäischen Naturschutzrechts. "Die Quartiere einiger stark bedrohter Arten wie Mopsfledermaus, Wimperfledermaus sowie der kleinen und großen Hufeisennase müssen nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie der EU als Schutzgebiete ausgewiesen werden", betont NABU-Europaexperte Claus Mayr. Hier seien die Bundesländer ihren Pflichten allerdings erst völlig unzureichend nachgekommen, so der NABU. Hinweis für Redaktionen: Der NABU bietet zur Fledermausnacht eine CD-ROM mit einer Artikelserie von 14 Hintergrundtexten einschließlich Fledermausfotos zur freien Verwendung an. Bestellungen per Telefon (04761-71330) oder E-mail: nabu-umweltpyramide@t-online.de. ots Originaltext: NABU Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen: Axel Roschen, NABU-Umweltpyramide Bremervörde, Tel. 04761-71330. Claus Mayr, NABU-Bundesgeschäftsstelle, Tel. 0228-4036-166. Die Fledermausnacht im Internet: www.nabu.de oder www.batnight.de. Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: NABU

Das könnte Sie auch interessieren: