NABU

Vorstellung der neuen Roten Liste der Brutvögel Deutschlands - DRV, DDA und NABU präsentieren die aktuellen Daten

Berlin (ots) - Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, Rote Listen gelten als das "Fieberthermometer des Naturschutzes". Sie geben Auskunft über den Gefährdungsgrad einzelner Arten und damit über den Zustand der biologischen Vielfalt. Seit den 1970er Jahren dienen sie als unverzichtbare Orientierungshilfen für einen effektiven Schutz gefährdeter Tiere und Pflanzen. An der Erfassung der Vogelbestände für die neue Rote Liste der Brutvögel Deutschlands hat sich eine große Zahl ehrenamtlicher Mitarbeiter in ganz Deutschland beteiligt und ein sehr differenziertes Ergebnis zur Gefährdungssituation zusammengetragen. Wie haben sich die Vogelbestände seit der letzten Einstufung im Jahr 2002 entwickelt? Wer zählt aktuell zu den Rote-Liste-Arten - Wanderfalke oder Feldlerche? Über die alarmierenden wie auch erfreulichen Entwicklungen der Vogelfauna informieren die ornithologischen Fachverbände und der NABU auf einer Pressekonferenz in Berlin, zu der wir Sie herzlich einladen. Termin Freitag, 12. September 2008, 10:00 Uhr Ort: NABU-Bundesgeschäftsstelle, Charitéstraße 3, 10117 Berlin mit: Helmut Opitz, NABU-Vizepräsident Dr. Hans-Günther Bauer, Sprecher Rote-Liste-Gremium Dr. Andreas von Lindeiner, Präsident Deutscher Rat für Vogelschutz (DRV) Dr. Martin Boschert, Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) Wir würden uns freuen, Sie begrüßen zu können. Mit freundlichen Grüßen Kathrin Klinkusch Pressesprecherin Originaltext vom NABU Pressekontakt: Kathrin Klinkusch NABU-Pressesprecherin Tel. 030-284984-1510 Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NABU

Das könnte Sie auch interessieren: