NABU

NABU: Mehr als zwei Millionen Unterschriften gegen Jagd auf Zugvögel in Frankreich

Bonn (ots) - Der Naturschutzbund NABU und seine Partnerverbände des internationalen Naturschutzverbandes 'BirdLife International' werden am Mittwoch (01.03.) über zwei Millionen Unterschriften gegen die Zugvogeljagd in Frankreich an Nicole Fontaine, die Präsidentin des Europäischen Parlamentes, übergeben. "Damit kommt die größte Unterschriftenaktion für den Natur- und Artenschutz zum Abschluss, die es bisher in Europa gab", betonte NABU-Artenschutzexperte Claus Mayr. Alleine in Frankreich haben sich über 600 regionale Natur- und Tierschutzorganisationen an der Kampagne beteiligt, so der NABU. Anlass für die Aktion war eine Änderung des französischen Jagdgesetzes im Sommer 1998, mit der die Jagdzeit für bedrohte Zugvogelarten wie Bekassine, Rotschenkel und Uferschnepfe vom Juli bis in den Februar verlängert wurde. "Dieses Gesetz steht im eklatanten Widerspruch zur EG-Vogelschutzrichtlinie, die den Schutz der Zugvögel auf ihrem Heimzug in die Brutgebiete fordert", so NABU-Experte Mayr. Auch die Europäische Kommission habe daher bereits Klage gegen Frankreich beim Europäischen Gerichtshof in Luxemburg eingereicht. Natur- und Tierschutzverbände hoffen, dass mit dieser Klage und der Unterstützung durch die zwei Millionen Unterschriften eine Reihe von illegalen Jagdpraktiken auch in Frankreich ihr Ende finden. Zwanzig Jahre nach dem Inkrafttreten der Vogelschutzrichtlinie werden vor allem in Frankreich und Italien immer noch viele bedrohte Vogelarten mit geblendeten Käfigvögeln angelockt, mit Leimruten und Netzen gefangen oder geschossen. "Alleine in Frankreich landen jährlich bis zu fünf Millionen Feldlerchen und eine halbe Million Kiebitze als zweifelhafte Delikatesse im Kochtopf", kritisierte Mayr. Mehr als eine Million der Protest-Unterschriften wurden in Frankreich selbst gesammelt. ots Originaltext: NABU Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen: Claus Mayr, NABU-Fachreferent Biologische Vielfalt, Tel. 0228/40 36-166. Im Internet zu finden unter http://www.nabu.de Hinweis für Redaktionen: Die Übergabe der Petition wird morgen, Mittwoch den 1.3., um 13:00 Uhr stattfinden. Fotos der Agentur Keystone/Photopress zur freien Verwendung werden voraussichtlich ab 17:00 verfügbar sein, im JPEG-Format unter www.photopress.ch. Informationen hierzu: Schweizer Vogelschutz SVS - BirdLife Switzerland Tel +41 (0)1 463 72 71. Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: NABU

Das könnte Sie auch interessieren: