NABU

NABU und AgV Alternativen zum Zwangspfand

    Bonn (ots) - In diesen Tagen wird es wohl endlich offiziell: Die
in der Verpackungsverordnung festgelegten Quoten für den Anteil an
Mehrwegverpackungen bei Bier und Wasser sind erneut unterschritten
worden. Kommt jetzt das in der Verordnung festgeschriebene
Zwangspfand auf Einwegverpackungen? Eine Drohung, die offenbar
niemanden abgeschreckt hat, sind doch die Mehrweganteile bei
Getränkeverpackungen in den letzten Jahren praktisch linear
zurückgegangen. Als Folge der Zwangspfand-Regelung wird der Handel
vermutlich Einweg-Rücknahmeautomaten aufstellen: Teure Geräte, die
sich natürlich rechnen müssen - und die Mehrwegverpackungen womöglich
endgültig den Garaus machen.
    
    Das gemeinsame Modell von NABU und AgV für eine Alternative, um
den Anteil umweltfreundlicher Mehrwegverpackungen für Getränke zu
stabilisieren und womöglich sogar wieder auszubauen, würden wir Ihnen
gerne auf einer Pressekonferenz vorstellen:
    
    Termin:  Mittwoch, 01. März 2000, 10:30 Uhr
    
    Ort:        Landesvertretung Schleswig-Holstein,
                  Kurt-Schumacher-Str. 17/18, Bonn
    
    mit:        Susanne Hempen, Abfallreferentin des NABU
                  Bodo Tegethoff, Umweltreferent der AgV
    
    Wir würden uns freuen, Sie begrüßen zu können.
    
    Mit freundlichen Grüßen
    Jürgen Maaß,
    NABU-Pressereferent,
    Tel. 0228-4036-142
    
ots Originaltext: NABU Bonn
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NABU

Das könnte Sie auch interessieren: